Symbolbild: imago/Westend61

Angeklagte gesteht überraschend Tötung von Ehemann

26.2.2019 14:08 Uhr

Vor dem Landgericht in Düsseldorf hat eine 60 Jahre alte Angeklagte überraschend den Messermord an ihrem Ehemann gestanden.

Bislang hatte sie behauptet, es habe sich um einen Unfall gehandelt. Kurz vor der Urteilsverkündung rückte sie am Dienstag davon ab und wartete überraschend mit dem Geständnis auf.

Ihr Mann sei im Streit auf sie zugekommen, habe sie heftig an der Schulter gestoßen. Sie habe gerade mit einem Messer Brot geschnitten und spontan mit der Klinge zugestochen.

Der Staatsanwalt beantragte daraufhin zwei Jahre Haft auf Bewährung wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Der Verteidiger schloss sich dem an. Angeklagt war die Frau wegen Totschlags.

(gi/dpa)