imago/ZUMA Press

Angeklage wegen Korruption

3.4.2019 7:04 Uhr

Der langjährige Premierminister Malaysias Najib Razak soll sich wegen Korruption und Veruntreuung mehrerer Hundert Millionen Euro aus der Staatskasse verantworten. Dem 65-Jährigen droht bei einer Verurteilung lebenslange Haft. In dem Prozess geht es insbesondere um einen Staatsfonds namens 1MDB, den Najib selbst gegründet hatte.

Daraus soll er mehr als 600 Millionen Euro auf private Konten abgezweigt haben. Der Ex-Premier weist alle Vorwürfe zurück.

Vorwürfe sind alles andere als neu

Als Regierungschef stand Najib von 2009 bis 2018 an der Spitze des südostasiatischen Landes. Bereits während seiner Amtszeit gab es immer wieder Vorwürfe gegen ihn und auch gegen seine Frau. Bei der Parlamentswahl im vergangenen Mai wurde er überraschend geschlagen. Wegen des Falls wird inzwischen in einem Dutzend Ländern ermittelt, auch in der Schweiz und den USA. Trotz der schweren Vorwürfe sind Najib und seine Frau gegen Kaution auf freiem Fuß.

(an/dpa)