epa/Alberto Valdes

"Wir Briten haben Gefühle für Europa nicht verloren"

27.10.2019 23:05 Uhr

Mit Liebe für Europa will die Beatles-Legende Paul McCartney (77) gegen den Brexit-Schlamassel angehen. "Wir haben ja nicht unsere Gefühle für Europa ‎verloren – ganz gleich, was passiert", sagte der Musiker der "Welt am Sonntag".

"Wir hier bei uns, wir wollen mit Europa ‎weiterhin sehr eng verbunden sein." Allerdings hätten die Briten zur Frage eines EU-Austritts 2016 "nun mal so abgestimmt", und der Brexit werde von der Politik jetzt umgesetzt, "denn es ist der Wunsch des Volkes", sagte McCartney.

Dass viele Menschen angesichts der aggressiven ‎Debatten dieser Zeit Trost in der Musik finden, stimme ihn ‎zuversichtlich. "Ja, es geht den Leuten danach besser." Eine Sonder-Edition zum 50. Geburtstag ‎des Beatles-Albums "Abbey Road" von 1969 war kürzlich weltweit hoch in die ‎Pop-Charts eingestiegen. "Wenn Sie jetzt vom Brexit sprechen, von Trump, von all den ‎Kriegen, die derzeit an vielen Orten wüten, dann ist all das ‎zusammengenommen sehr verstörend. Es löst für Menschen weltweit ‎gerade viel Beklemmung aus, versetzt sie in Angst", sagte der "Yesterday"-Komponist. "Mir gefällt die Vorstellung, dass ‎Musik eine positive Flucht aus alldem ermöglicht."

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.