imago/Leemage

"L'Humanite" - Französische Zeitung vor dem Aus

28.1.2019 23:23 Uhr

Seit über hundert Jahren gibt es schon die französische Zeitung "L'Humanite". Jetzt steht das kommunistische Blatt kurz vor dem Aus. Um weiter fortbestehen zu können, bittet es seine Leser um finanzielle Unterstützung.

Die kommunistische Zeitung "L'Humanite", die 1904 von dem Sozialistenführer Jean Jaures gegründet wurde, rief seine Leser zu Spenden auf, um sein Fortbestehen zu sichern. Von 1920 bis 1994 war sie das offizielle Sprachrohr der französischen Kommunisten, denen sie heute noch nahe steht.

Solidarität mit den "Gelbwesten"

Der Chefredakteur und kommunistische Europaabgeordnete Patrick Le Hyaric schrieb, die Zeitung sei zahlungsunfähig. Nötig sei nun eine "außergewöhnliche Mobilisierung" der Leserschaft, um Personal- und Druckkosten sowie Verbindlichkeiten zu decken. Am Mittwoch soll über einen gerichtlichen Vergleich entschieden werden.

"L'Humanite" habe sich immer "für die Arbeiter" engagiert und "Denker, die das System infrage stellen" unterstützt, betonte Le Hyaric. In den vergangenen zwei Monaten solidarisierte sich das Blatt mit der Sozialbewegung der "Gelbwesten".

(sis/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.