dpa

"Haushoher Favorit" im Duell mit Vaduz

7.8.2019 12:06 Uhr

Eintracht Frankfurts Rekordeinkauf Djibril Sow sieht die Rollen in der dritten Runde der Europa-League-Qualifikation klar verteilt.

"Wir sind natürlich haushoher Favorit, aber diese Rolle müssen wir auch erst einmal erfüllen. Dafür müssen wir zu 100 Prozent unsere Leistung abrufen und konzentriert an die Sache herangehen. Dann werden wir auch eine Runde weiterkommen", sagte der Schweizer vor dem Duell mit dem FC Vaduz auf der Vereinshomepage des Fußball-Bundesligisten. Als Liga-Siebter muss der Halbfinalist der Vorsaison drei Quali-Runden bewältigen, um sich erneut für die Europa League zu qualifizieren.

Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler Sow selbst wird in den Duellen am Donnerstag (20.30 Uhr/Nitro) in Vaduz sowie am 15. August in Frankfurt nicht mitwirken können, er zog sich im Juli einen Sehneneinriss im rechten Oberschenkel zu. "Ich bin noch nicht weit genug, aber ich bin auf einem guten Weg und hoffe, dass ich bald dazustoßen kann. Ich bin zwar schon am Ball, aber noch im individuellen Training mit dem Reha-Trainer", erklärte Sow.

(gi/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.