Hürriyet

"Die Türkei ignoriert niemals Lösungskonzepte für Zypern"

5.8.2019 19:51 Uhr

Wie der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu am Montag mitteilte, würde die Türkei Lösungskonzepte für Zypern niemals ignorieren, da es sich hierbei um eine "nationale Sache" für das Land handeln würde.

"Zypern ist unsere nationale Sache. Die Gleichheit und Sicherheit des türkisch-zypriotischen Volkes sind unabdingbar. Auf dieser Grundlage schließen wir keine Lösung aus", sagte Mevlüt Cavusoglu auf der 11. Botschafterkonferenz.

Er fügte hinzu: "Unsere Botschaft an alle, die an der Region [östliches Mittelmeer] interessiert sind, ist dieselbe. Wenn Sie mit uns zusammenarbeiten, gewinnen alle." Die Türkei hat die einseitigen Bohrungen der griechisch-zypriotischen Regierung im östlichen Mittelmeerraum stets verurteilt und geltend gemacht, dass die Türkische Republik Nordzypern (TRNC) auch Rechte an den Ressourcen in der Region habe.

1974 musste Ankara nach einem Putsch, der auf die Annexion Zyperns durch Griechenland abzielte, als Garantenmacht intervenieren. 1983 wurde Nordzypern gegründet.

In den letzten Jahrzehnten gab es mehrere Versuche, den Zypernstreit zu lösen, die alle scheiterten. Die letzte Veranstaltung, an der die bürgenden Länder - die Türkei, Griechenland und das Vereinigte Königreich - teilnahmen, endete 2017 in der Schweiz ohne Fortschritte.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.