imago images / Steinach

“Respektrente” ist Wort des Jahres 2019

29.11.2019 10:45 Uhr

"Respektrente" habe das Jahr 2019 in besonderer Weise charakterisiert, so die Jury bei der Wahl zum Wort des Jahres.

Bei der Bezeichnung für eine Grundrente für Menschen, die 35 Jahre lang berufstätig waren und eine Rente unterhalb des Existenzminimums beziehen, handle es sich um "die Neubildung eines Hochwertworts in der politischen Debatte", erklärte die Gesellschaft für deutsche Sprache am Freitag in Wiesbaden. Das Wort habe das Jahr in besonderer Weise charakterisiert, begründete die Jury ihre Entscheidung.

"Rollerchaos" auf Platz zwei

Auf Platz zwei der diesjährigen Rangliste landete der Begriff "Rollerchaos", der die im Sommer erfolgte Zulassung von Elektrorollern auf den Straßen thematisiert. Die Jugendbewegung "Fridays for Future" folgte auf dem dritten Platz.

Der Ausdruck "Respektrente" führe die besondere Fähigkeit der deutschen Sprache vor Augen, durch das Zusammensetzen von Wörtern nahezu unbegrenzt neue Wörter bilden zu können, erklärte die GfdS. Das Wort diene "der Selbstaufwertung durch Fremdaufwertung".

Bei dem Projekt gehe es nicht ausschließlich um einen Beitrag zur Bekämpfung von Altersarmut, habe Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) erklärt, sondern vor allem um Respekt und die "Anerkennung der Lebensleistung", führte die Jury aus. Wer bereit sei, anderen Menschen Respekt entgegenzubringen, mache sich bei diesen selbst respektabel beziehungsweise wählbar

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.