imago/ZUMA Press

#IAmNotOK - Evan Rachel Wood über Missbrauch und Selbstverletzung

12.3.2019 10:22 Uhr

Menschen, die Missbrauch erfahren, tragen auch Jahre später die Narben mit sich - innerlich, und manchmal auch äußerlich. So wie bei US-Schauspielerin Evan Rachel Wood. Unter #IAmNotOk macht die 31-Jährige mit mehreren Tweets auf Missbrauch und Selbstverletzung aufmerksam. Ein Bild mit Narben und ein Video voller Tränen lassen ihre Fans bestürzt zurück.

"Nach zwei Jahren in meiner missbräuchlichen Beziehung habe ich mich in Selbstverletzung geflüchtet", schrieb sie am Montag auf Twitter. "Wenn mich mein Täter bedrohte oder angriff, schnitt ich mir ins Handgelenk, um ihn zu entwaffnen. Es hat den Missbrauch nur vorübergehend gestoppt."

Dazu veröffentlichte Wood ein Foto, das sie mit Narben von Schnittwunden am Arm zeigt, während sie die Augen geschlossen hat. "Zu diesem Zeitpunkt wünschte ich mir sehnlichst, den Missbrauch zu stoppen, und ich hatte zu viel Angst, um zu gehen." Dazu setzte sie den Hashtag "IAmNotOk", auf Deutsch: "Es geht mir nicht gut". In weiteren Tweets beschrieb die 31-Jährige ein Fotoshooting, bei dem sie dauernd geweint habe und deswegen nach Hause geschickt worden sei. In einem Video schilderte sie tränenreich, warum es ihr noch immer nicht gut gehe.

Game-of-Thrones-Schauspielerin ebenfalls Missbrauchsopfer

Etliche Nutzer reagierten darauf mit Tweets, in denen sie eigene Missbrauchserfahrungen schilderten. Die Schauspielerin Esme Bianco (36, "Game Of Thrones") postete ein Foto, das einen mit Narben und Wunden übersäten Rücken zeigt, und schrieb dazu: "Das ist mein Rücken. Ich bin eine Überlebende von häuslicher Gewalt."

Erst kürzlich hatte Wood in einem Beitrag für die Zeitschrift "Nylon" über einen Suizidversuch und ihre Zeit in psychiatrischer Behandlung gesprochen. Vor einem Jahr hatte Wood sich vor einem Ausschuss des US-Kongresses für die Rechte von Opfern sexueller Gewalt ausgesprochen.

(sis/dpa)