DHA

“Demokratie-Verehrerin” mit 114 Jahren verstorben: Sie überlebte 25 Regierungen, fünf Staatsstreiche-

27.12.2018 17:23 Uhr

Eine schwere Erkältung hat die als "Demokratie-Verehrerin" bekannte Ayşe Karabüber im Alter von 114 Jahren aus dem Leben gerissen.

Diese Titulierung bekam die Türkin aus der westtürkischen Stadt Manisa, weil sie sich zeitlebens für die Demokratie eingesetzt und es trotz körperlicher Einschränkungen im Alter nicht versäumt hat, an die Wahlurne zu gehen. Dabei scheute sie sich nicht, in der Trage oder im Rollstuhl zur Stimmenabgabe gebracht zu werden.

Trotz ihres hohen Alters versäumte Ayşe
Karabüber es nicht, ihren Stimmzettel abzugeben

Sie nahm an Demokratie-Wachen teil

Nach Angaben ihres Sohnes, Nurullah Karabüber, habe Ayşe Karabüber, zweifache Mutter und siebenfache Oma, während ihres Lebens 25 Regierungen sowie sechs Staatsstreiche überlebt. In ihrer Heimatstadt nahm sie zuletzt - trotz ihres hohen Alters - an Demokratie-Wachen teil.

In den letzten Tagen wurde Ayşe Karabüber aufgrund verschiedener Alterserkrankungen im staatlichen Krankenhaus Turgutlus behandelt. Ihr stark geschwächter Körper konnte einer kürzlich zugezogenen Erkältung nicht mehr standhalten. Sie verstarb im Alter von 114 Jahren im Krankenhaus und wurde in ihrem Geburtsort Simav/Kütahya beigesetzt.

(ac/DHA)