DHA

​Torreicher Sonntag in der Süper Lig

27.10.2019 17:56 Uhr, von Chris Ehrhardt

Alle Augen waren in der Türkei und in der Süper Lig auf das Spiel am Sonntagabend gerichtet: Besiktas Istanbul gegen Galatasaray Istanbul, das Ortsderby am Bosporus. Doch auch am Nachmittag fanden Spiele statt und die Fans sahen elf Tore in drei Begegnungen. Malatyaspor.html">Yeni Malatyaspor setzte sich mit 4:0 gegen Kayserispor durch, Göztepe Izmir unterlag zuhause gegen Kasimpasa mit 1:4 und Genclerbirligi Ankara hat gegen Denizlispor mit 0:2 verloren.

Malatyaspor hat Luft nach oben gewittert und entsprechend trat das Team auch auf. Mitchell Donald startete das fröhliche Toreschießen in der 14. Minute und dabei blieb es bis zur Halbzeit. Adis Jahovic traf in der 77. Minute vom Punkte und besorgte das 2:0, bevor Thievy Bifouma in der 86. Minute auf 3:0 erhöhte. Grandios war aber der Treffer zum 4:0. Ben Rienstra passte in der Nachspielzeit zu Keeper Silviu Lung zurück und der semmelte klassisch über die Pille. Der Ball trudelte an ihm vorbei ins Netz und das war sicher der Fail des Tages – europaweit.

Besiktas-Kicker treffen bei anderen Klubs

Ein Schützenfest gab es auch in Izmir. Da brachte Haris Hajradinovic die Gäste aus Istanbul mit 0:1 in Führung, bevor Berkan Emir quasi mit dem Halbzeitpfiff zum 1:1 einnetzte. Und dann, als Göztepe Luft nach oben schnupperte, war es der ehemalige Kicker vom Ortsrivalen Besiktas - Ricardo Quaresma oder QR7 – der in der 51. Minute vom Elfmeterpunkt zur erneuten Führung traf – 1:2. In der 76. Minute war es wieder ein ehemaliger Spieler von Besiktas, Mustafa Pektemek, der zum 1:3 erhöhte, bevor in der Nachspielzeit Yusuf Erdogan die Anzeigetafel auf 1:4 stellte.


In Ankara ging es toretechnisch eher sparsam zu. Doch erneut war es mit Olcay Sahan ein ehemaliger Kicker von Besiktas und den Roten Teufeln aus Kaiserslautern, der in der 34. Minute für Denizli in der Hauptstadt zum 0:1 traf. Torschützen, die BJK jetzt sicher gerne in seinen Reihen wüsste. Den Sack zu machte in der siebten Minute der Nachspielzeit der Pole Radoslaw Murawski, denn er traf vom Punkt zum 0:2.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.