dha

​ Türkisches Hundetraining: Bobo greift ein, wenn Frauen angegriffen werden

4.1.2019 17:32 Uhr, von Berna Ehrhardt

Hakan Keten, ein Café-Betreiber in der osttürkischen Provinz Malatya, hat seinen Hund "Bobo" darauf trainiert, einzugreifen, wenn jemand Gewalt gegen Frauen ausüben möchte. Aber nicht nur das, der Hund tröstet die Frauen danach sogar.

Keten hat Bobo bereits als Welpen "adoptiert". Und schon bald fiel dem Herrchen auf, dass sein Hund äußerst sensibel auf Gewalt reagiert. "Einmal ist er einem Mann im Park nachgejagt, der eine Frau anschrie. Daraufhin haben wir beschlossen, dieses Verhalten weiter zu testen und haben gemerkt, dass Bobo tatsächlich immer versucht, Angreifer gegen Frauen zu stoppen."

Hakan Keten und sein bester Kumpel "Bobo" (Bild:dha)

Intensives Training für Bobo

Diese Sensibilität führte dazu, dass Hakan Keten und Bobo ein intensives Training begannen. Heute geht Bobo nicht nur dazwischen, wenn er Gefahr für Frauen verspürt, er wischt ihnen auch die Tränen mit seinen Pfoten aus dem Gesicht.

Mittlerweile ist Bobo eine richtige Attraktion in Hakan Ketens Café geworden. Stammgast Ömer Konakçı sagt: "Wir lieben Bobo und kommen häufig her, nur um ihn zu besuchen." Kein Wunder, hier kann sich schließlich jeder sicher fühlen. Und wie es aussieht, wenn Bobo seine Beschützerrolle ausübt, können Sie im folgenden Video sehen.

1588500

(dha)