imago/Frank Sorge

​Schwerer Unfall auf der A2 sorgt für lange Staus an Heiligabend

24.12.2018 16:56 Uhr

Ein Unfall mit vier Fahrzeugen und sieben zum Teil schwer verletzten Personen sorgt auf der A2 bei der Anschlussstelle Hämelerwald für lange Staus im Weihnachtsverkehr an Heiligabend. Vier Stunden war die Strecke in Fahrtrichtung Berlin gesperrt.

Auf der viel befahrenen Autobahn 2 in Niedersachsen hat ein schwerer Unfall mit vier Fahrzeugen und sieben Verletzten an Heiligabend zu langen Staus geführt. Drei Menschen wurden schwer verletzt. Auf der knapp vier Stunden gesperrten Strecke Richtung Berlin kam es auf der Höhe der Anschlussstelle Hämelerwald zu Rückstaus von mehr als fünf Kilometern Länge, teilte die Autobahnpolizei am Montag mit.

Ein Spurwechsel verursachte den Unfall

Nach Darstellung der Polizei hatte ein Zeuge zu Beginn des Unfallgeschehens beobachtet, dass ein Fahrzeug die Spur gewechselt hatte. Dadurch kam ein anderes Auto so ins Schlingern, dass es über alle drei Fahrstreifen schleuderte und mit Wucht in einen langsam fahrenden Kleinwagen krachte, der gerade auf den Parkplatz Röhrse Süd abbiegen wollte. Die Rettungskräfte fanden bei der Ankunft ein weit gestreutes Trümmerfeld vor.

Weiter kam es zu einer zweieinhalbstündige Sperrung der Autobahn 39 in Richtung Hamburg, weil ein Tanklastzug an der Mittelschutzplanke zum Stehen gekommen war. Eine Funkstreife entdeckte in der Fahrerkabine zwischen den Anschlussstellen Winsen Ost und Winsen West den Fahrer leblos. Trotz umgehender Rettungsversuche starb der 56-Jährige aus Buxtehude noch an der Unfallstelle.

(ce/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.