imago/ZUMA Press

​Schneefall und Sturm - Flugverspätungen in Istanbul

4.1.2019 17:11 Uhr, von Chris Ehrhardt

Die türkische Fluggesellschaft Turkish Airlines musste diverse internationalen Flüge sowie viele ihrer Inlandsflüge stornieren, die von den Atatürk- und Sabiha Gökçen-Flughäfen in Istanbul abfliegen sollten. Grund dafür waren starker Schneefall und starke Wind, die teils Sturmstärke erreichten.

Die höhergelegenen Bezirke von Istanbul, wie zum Beispiel Beylikdüzü, werden seit dem 3. Januar von Schneefall und starken Winden heimgesucht. Nach Warnungen des türkischen Wetterdienstes vor dem Wetterumschwung war man vorbereitet und es standen an den beiden Airports bereits Schneepflüge und Salzlaster bereit, um im Falle einer möglichen Vereisung einzugreifen.

Viele Schulen musste geschlossen werden

Es wird laut Wetterdienst der Türkei erwartet, dass die Temperatur in der Marmara-Region am Wochenende um weitere sechs Grad Celsius sinken wird. In den thrakischen Provinzen Tekirdağ und Kırklareli und in den westlichen Teilen Istanbuls muss weiterhin bis zum Nachmittag des 4. Januar mit starkem Schneefall gerechnet werden. Dadurch kann es zu weiteren Verspätungen und Ausfällen im Flugbereich kommen.

Blizzards und starker Schneefall störten auch die Abläufe in Thrakien. Der Schnee sorgte dafür, dass 50 Schulen in der Region wurde durch Schneestürme geschlossen werden musste, da das Risiko zu hoch war oder sie komplett blockiert waren. Viele Straßen zu Dörfern in der westlichen Provinz Edirne wurden am 4. Januar wegen starkem Schnee gesperrt. Die Behörden haben gesagt, dass sie versuchen, der Schnee zeitnah von den Straßen zu räumen.

Der Schnee erreichte in Kırklareli eine Höhe von 30 Zentimetern. 46 Schulen wurden am 4. Januar wegen widriger Witterungsbedingungen in Kırklareli geschlossen, teilte ein Beamter der Provinzverwaltung den Medien mit. Meteorologen warnen auch weiterhin vor Vereisung, Frost und Lawinen in vielen östliche Provinzen der Türkei.