imago/VI Images

​Ozan Kabak wechselt zum VfB Stuttgart

16.1.2019 11:17 Uhr, von Chris Ehrhardt

Es wird seit geraumer Zeit spekuliert, ob sich der VfB Stuttgart um die Dienste von Innenverteidiger Ozan Kabak von Galatasaray Istanbul bemüht. Das Buhlen hat nun ein Ende. Der 18-jährige Kabak wird für die bisher noch nicht endgültig bestätigte Summe von zwölf Millionen Euro aus der Süper Lig in die Bundesliga zu den Schwaben wechseln.

Kabak ist in der Türkei und der Süper Lig der Senkrechtstarter der Saison 2018/2019. Auf Anhieb konnte sich der Youngster ins Team von Trainer Fatih Terim spielen und ergatterte auch einen Stammplatz. 17 Spiele hat der robuste, wendige Innenverteidiger für die Löwen absolviert und wusste dabei zu überzeugen. Eine Tatsache, die auch Begehrlichkeiten außerhalb der Türkei weckte. Zuletzt gab es Berichte, dass einige der Topvereine aus Europa den talentierten Spieler verpflichten wollten, der eine Ausstiegsklausel von nur 7,5 Millionen im Vertrag hat.

Bessere Perspektiven in Stuttgart

Wenn der BVB, beide Klubs aus Manchester und einige andere große Namen an einem Spieler interessiert sind und dann Abstiegskandidat Stuttgart den Zuschlag erhält, fragt man sich unwillkürlich, wieso das so ist. Wahrscheinlich ist, dass Kabak in Stuttgart einfach die besten Perspektiven für sich sah und klar ist, dass er bei den Schwaben die Einsatzzeiten garantiert bekommt, die seine fußballerische Entwicklung fördern. Als Spieler der Top-Klubs müsste er sich mit gestandenen Nationalkickern auseinandersetzen und würde höchstwahrscheinlich auch häufiger auf der Bank sitzen. In Stuttgart, das sich hinten zum Klassenerhalt nachhaltig verstärken muss, wäre er wie bei Galatasaray quasi gesetzt.

Da macht es dann auch Sinn, dass der VfB sofort den Preis nach oben angezogen hat, 4,5 Mio Euro über die festgeschriebene Summe von 7,5 Mio ging, um dem finanziell angeschlagenen türkischen Rekordmeister die Verhandlungen nebst Entscheidung für den Transfer zu erleichtern.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.