imago images / Icon SMI

​Luis Enrique wieder spanischer Nationaltrainer

19.11.2019 15:06 Uhr

Im letzten Sommer trat der Nationaltrainer von Spanien, Luis Enrique, aus persönlichen Gründen zurück. Seine erst neunjährige Tochter war schwer an Knochenkrebs erkrankt und verstarb im August des Jahres. Nach dem privaten Schicksalsschlag und der folgenden Trauerarbeit fühlt sich der Coach nun wieder in der Lage, ein Team zu übernehmen und er kehrt an seine alte Wirkungsstätte als Übungsleiter der La Furia Roja bei der Europameisterschaft 2020 sowie bei der WM 2022 in Katar zurück. Das gab der spanische Fußballverband RFEF auf einer Pressekonferenz am heutigen Dienstag in Madrid bekannt.

"Wir sind sehr zufrieden mit Roberts Arbeit. Aber der Leiter dieses Projekts ist Luis Enrique. Wir haben immer gesagt, dass ihm die Türen offen stehen. Er ist ein großartiger Trainer", sagte Verbandspräsident Luis Rubiales. Enrique werde das spanische Team zunächst bis zur WM 2022 in Katar trainieren.

Große Erfolge auf der Trainerbank gefeiert

Für Enrique ist es ein Comeback auf der spanischen Trainerbank. Enrique, der mit dem FC Barcelona 2015 das Triple aus Meisterschaft, Pokalsieg und Champions League gewann, hatte das Team Spaniens nach der WM 2018 in Russland übernommen, bevor er am 19. Juni zurücktrat. Ende August teilte er mit, dass seine neunjährige Tochter Xana an den Folgen eines Knochentumors verstorben ist.

Zuletzt hatte Moreno, langjähriger Assistent von Enrique, Spanien betreut. Unter seiner Regie gewann der Weltmeister von 2010 vier von sechs Spielen und qualifizierte sich souverän für die EM 2020. Bereits nach dem 5:0 gegen Rumänien am Montagabend hatte sich Moreno unter Tränen von den Spielern verabschiedet.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.