​Loris Karius rettete Beşiktaş einen Punkt bei Alanyaspor

7.12.2018 21:52 Uhr, von Chris Ehrhardt

Den 15 Spieltag in der türkischen Süper Lig durfte Beşiktaş Istanbul mit einem Auswärtsspiel bei Aytemiz Alanyaspor eröffnen. Ziel war es, mit einem Sieg zumindest bis Montag den zweiten Tabellenplatz zu übernehmen.

Daraus wurde jedoch nichts und am Ende war es vor allen Dingen der starken Leistung des deutschen Keepers Loris Karius zu verdanken, dass die Schwarzen Adler überhaupt einen Punkt aus Alanya mitnahmen.

Alanyaspor kam über den Kampf ins Spiel

Knapp 7.000 Zuschauer sahen zwei Teams, die sich in den ersten 45 Minuten nichts schenkten. Über den Kampf ins Spiel – so schien die Devise auf beiden Seiten zu lauten. Gerade die Hintermannschaft der Gäste aus Istanbul hatte dabei jede Menge zu tun. Allen Voran Necip Uysal und Keeper Loris Karius, die wieder und wieder in höchster Bedrängnis Gefahrensituationen entschärfen mussten. Pech für Beşiktaş, dass einem schönen Tor nach einem Lupfer vom gebürtigen Düsseldorfer Güven Yalçın die Anerkennung verwehrt blieb. Güven stand im Moment der Ballabgabe im Abseits – richtige Entscheidung vom Unparteiischen. So ging es dann torlos in die Katakomben von Alanya.

Karius, Karius und wieder Karius – ein Keeper im Brennpunkt

Auch wenn die Schwarzen Adler in der zweiten Halbzeit mehr Engagement in die Waagschale warfen und ein Mehr beim Ballbesitz generierten, war Alanyaspor das gefährlichere Team. Das bedeutete, dass Loris Karius immer mehr in den Brennpunkt als Punktegarant geriert. In der 47. Spielminute und in der 64. Spielminute war es nur dem Können des deutschen Keepers zu verdanken, dass Beşiktaş nicht in Rückstand geriet. Nachdem Vagner Love rund zehn Minute vor Schluss an der Hintermannschaft von Alanya scheiterte, war es dann kurz vor dem Abpfiff wieder Karius, dem alle Aufmerksamkeit und vor allen Dingen Lob gebührte. Lucas Villafanez hätte die Adler sicherlich vom abendlichen Himmel in Alanya geschossen, wäre Karius nicht der Retter in letzter Sekunde gewesen. So konnten die Adler dann doch mit zumindest einem Punkt heim nach Istanbul fliegen.