imago/Seskim Photo

​Karius bei Besiktas in der Kritik und auf dem Absprung

12.3.2019 11:36 Uhr, von Chris Ehrhardt

Senol Günes, Trainer von Besiktas Istanbul, kritisierte nach dem Match gegen Konyaspor, das durch einen Last-Minute-Treffer von Shinji Kagawa knapp gewonnen wurde, seinen Keeper Loris Karius. In den Augen des Trainers trug Karius die Schuld an beiden Gegentreffern, was jedoch nicht richtig ist.

Günes, der aktuell ein Doppelamt als Coach von Besiktas und der türkischen Nationalmannschaft ausführt, hatte nach dem knappen Heimsieg gegen Konyaspor einen Schuldigen für die Gegentore parat: Loris Karius. Der Trainer attestierte seiner Nummer 1 fehlende Motivation sowie fehlende Begeisterung für das Match. Es würde, so Günes, etwas nicht stimmen.

Günes schaffte es nicht, den Keeper ins Team einzubinden

Richtig ist, dass Karius den Ausgleichstreffer zu Teilen auf seine Kappe nehmen musste. Ömer Ali Sahiner markierte den Treffer in der 19. Spielminute – knapp fünf Minuten nach dem Führungstor der Adler. Dabei schlidderte das Spielgerät unter Karius hindurch ins Tor. Darf Sahiner den Ball so einfach aufs Tor ballern können? Nein. Darf der Ball dann Karius durch die Hände rutschen? Nein. Karius aber den zweiten Treffer des Ivorers Moryke Fofana in der 75. Minute anzulasten, zeugt nicht eben von herausragendem Fußballsachverstand. Der Heber war blitzsauber getimt und für den Keeper unhaltbar.

Nach dem haltbaren Ausgleichstor von Sahiner wurde Loris Karius von den eigenen Fans gnadenlos mit Spott überschüttet und sogar ausgepfiffen. Unbestätigten Gerüchten nach ging das Karius so nahe, dass er sich in der Halbzeit austauschen lassen wollte. Günes kommentierte es damit, dass er Karius auf die Ersatzbank setzen würde, so denn passender Ersatz vorhanden wäre. Dumm nur, dass es der Trainer selbst war, der Tolga Zengin als designierten Karius-Ersatz aus dem Kader warf, weil Keeper und Trainer Beef hatten. Hausgemachte Probleme, möchte man konstatieren.

Das mit Karius und Besiktas wird wohl nichts mehr werden

Günes sieht es so, dass sich Karius niemals wirklich als Teil des Teams empfunden habe. Er selbst zieht sich da nicht aus der Verantwortung, denn er als Trainer habe es nicht vermocht, den Spieler ins Team zu integrieren. Die Aussagen von Günes, dass etwas im Zusammenhang mit dem talentierten Torhüter nicht stimme und dass es nicht so wie gewünscht funktioniert habe, lässt Rückschlüsse darauf zu, dass Besiktas am Saisonende die Kaufoption eher nicht ziehen wird, sondern sich nach einem anderen Keeper umschaut. Dass jedoch gute Torhüter nicht auf den Bäumen wachsen, sollte selbst dem Besiktas-Vorstand gegenwärtig sein.

Kann man einfach jede Kritik an Karius pauschal abschmettern? Nein! So gibt ein Blick auf die Statistiken von Karius BJK-Coach Günes zumindest teilweise recht. Während Galatasaray bei 34 erfolgreichen Schüssen aufs eigene Tor lediglich vier Gegentore kassierte oder Fenerbahce bei 32 Schüssen ebenfalls nur vier, waren es bei Besikas bei 27 Torschüssen auf den eigenen Kasten immerhin gleich zwölf Gegentreffer. Bei den letzten zwölf Schüssen aufs sein Gehäuse musste der Deutsche sieben Mal hinter sich greifen. Schlechter in der Hinsicht war - was wenig überraschend kommt - nur Fenerbahce-Schlussmann Volkan Demirel, der bei gleicher Anzahl von Schüssen acht Mal überwunden wurde.

Die Statistik von Karius ist tatsächlich nicht berauschend

Unter den Süper Lig-Torhüter mit den meisten Paraden liegt Karius mit 57 gehaltenen Bällen gerade noch auf Platz zehn. Von einem Keeper seines Formats, der seine Torhüter-Ausbildung in Deutschland genossen und der in der Premier League gespielt sowie im Champion League-Finale gestanden hat, sollte man mehr erwarten dürfen. Platz eins belegt in der Türkei Gökhan Akkan (Rizespor/91 Paraden) vor Fernando Muslera (Galatasaray/73) und Serkan Kirintili (Konyaspor/73).

Wettbewerbsübergreifend zappelten von den letzten 41 Bällen auf das von Karius gehütete Tor 36 im Netz. Die Zu-Null-Rate von Karius liest sich ebenfalls wenig überzeugend. Nur in lediglich 22 Prozent der absolvierten Spiele konnte Karius seinen Kasten sauber halten. Auch wenn die Defensive von Besiktas großen Anteil an diesem Umstand trägt, so sind diese Werte dennoch ein Indikator für die Saisonleistung und auch dafür, dass der deutsche Hintermann des 15-maligen türkischen Meisters alles andere als ein sicherer Rückhalt ist. Zieht man Vergleiche mit dem Gala-Auftritt von Fernando Muslera für Galatasaray am Montagabend gegen Antalyaspor, erkennt man erst recht, dass ein guter Torhüter einem Team eher Siege retten als kosten kann.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.