DHA

​Hat die CHP Ankara bereits "in der Tasche"?

12.3.2019 12:13 Uhr

Mansur Yavas, der gemeinsame Kandidat der oppositionellen Nationalen Allianz aus CHP und IYI Partei für den Bürgermeisterposten der türkischen Hauptstadt Ankara, sagte, laut aktuellen Umfragen läge er acht bis elf Punkte vor seinem Hauptkonkurrenten Mehmet Özhaseki von der regierenden AK Parti. Er äußerte jedoch Bedenken, dass er sich möglicherweise einer Kampagne ausgesetzt sähe, je näher der Wahltag rücken würde.

"Neueste öffentliche Meinungsumfragen zeigen, dass ich acht bis elf Punkte vorne bin. Wir werden auf jeden Fall Ankara gewinnen", sagte Yavas am 11. März bei einem Besuch des Demirören Media Center den Hürriyet Daily News. Yavas kandidiert für Ankara als gemeinsamer Kandidat der CHP und der IYI-Partei und fünf Jahre nachdem er bereits für das gleiche Amt als alleiniger CHP-Kandidat angetreten war.

Wirtschaft zentrales Thema der Kommunalwahlen laut Yavas

Der Unterschied zwischen den Wahlkampagnen von 2014 und 2019 sei der, dass verschlechterten wirtschaftlichen Bedingungen zentrales Thema seien und die Umfragen dominierten, sagte Yavas. "Ich habe Dutzende von Leuten getroffen, die sagten, sie würden diesmal für mich stimmen, obwohl sie vor fünf Jahren für die AKP gestimmt hatten. Ich habe das Gefühl, dass das Hauptmotiv für diese Änderung des Wahlverhaltens die Wirtschaft ist."

Er habe viele Projekte in der Hinterhand, um Ankara zu einer lebenswerten Stadt zu machen. In einer Broschüre seien all diese Maßnahmen detailliert beschrieben, erklärte Yavas. "Ich muss jedoch sagen, dass Ankaras Hauptprobleme Armut, Arbeitslosigkeit und wirtschaftliche Schwierigkeiten sind. Es wäre unangebracht, unter diesen Umständen Megaprojekte oder andere Verrücktheiten zu planen. Wir erklären daher, wie wir die Armut effizient bekämpfen, wie wir kommunale Ressourcen für die Schaffung von Arbeitsplätzen und für soziale Hilfen einsetzen werden", sagte er.

CHP und IYI Partei wollen 2000 Beobachter in Ankara entsenden

Yavas ließ auch seine Frustration über die Rhetorik, die von AKP- Vertretern und seinem Rivalen gegen ihn verwendet wurde, durchblicken. So wurde wohl behauptet, er würde "20.000 PKK-Mitglieder in der Verwaltung von Ankara einstellen, wenn er am 31. März gewählt würde."Dazu sagte er: "Einen Nationalisten so zu beschuldigen ist beschämend. Es ist eine Schande. Sie werden immer bösartiger mit ihren Behauptungen."

Yavas, der immer noch deutlich sagt, er habe die 2014er Kommunalwahlen gegen den ehemaligen Bürgermeister Melih Gökcek nur verloren, weil es nachhaltige Wahlmanipulationen durch das gegnerische Lager gab, betonte, die CHP habe neue Maßnahmen gegen Manipulationen ergriffen. Die speziell für die Kommunalwahlen von der CHP entwickelte digitale Software wird eine direkte Online-Übertragung der Ergebnisse jedes Wahlkreises an die Zentrale ermöglichen, so Yavas. "Und beide, die CHP sowie die IYI Partei, haben ihre Hausaufgaben gemacht und bereits Wahlhelfer etabliert. Darüber hinaus wird ein starkes Team von 2000 Freiwilligen in alle Wahllokale entsandt. Wir lassen keinen Betrug zu", sagte er.

(Hürriyet Daily News)