imago/Seskim Photo

​Göztepe Izmir trennt sich von Coach Özdes

24.2.2019 11:17 Uhr, von Chris Ehrhardt

Die 1:3-Heimniederlage gegen Trabzonspor am Freitagabend war dann wohl für die Verantwortlichen von Göztepe Izmir der Punkt, an dem entschlossen wurde, dass die Wege von Verein und Trainer sich besser trennen sollten. Sechs Niederlagen aus den letzten acht Pflichtspielen haben bei Göztepe die Alarmglocken klingeln lassen.

Kemal Özdes trainiert Izmir noch nicht so lange. Am 10. Dezember letzten Jahres hatte der Übungsleiter den Posten von Bayram Bektas übernommen. Inklusive Pokal hat er bei 12 Spielen den Chefposten besetzt. Mit vier Siegen, zwei Unentschieden und sechs Niederlagen liest sich die Bilanz eher dürftig, aber auf keinen Fall katastrophal. Özdes wurde wohl zum Problem, dass sein Team gerade in der Liga die Matches verloren hat. Fünf Niederlagen aus sechs Spielen in der Süper Lig waren der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.

Es droht der direkte Abstiegsplatz für "GözGöz"

Wie das Präsidium mitteilte, wurde zuerst mit dem Trainer kommuniziert. Und es sei auch keine Trennung im Streit, denn Özdes habe dem Team wichtige Dinge beigebracht, die aber auf dem Platz nicht umgesetzt wurden. Was den neuen Trainer angeht, so das Göztepe-Präsidium, habe man keine wirkliche Eile. Es hätte auch keinerlei Kontakte zu anderen Coaches gegeben. Zuerst einmal stünde an, dass man die Situation ruhig analysiert und dann in Ruhe berät, wie man vorgeht.

Natürlich werden in den Medien bereits potenzielle Nachfolger von Trainer Özdes gehandelt. Dazu gehört mit Tayfun Korkut auch ein Stuttgarter und Bekannter aus der Bundesliga. Wie man es nun dreht und wendet, die Zeit drängt entgegen der Aussagen aus dem Präsidium doch. Könnten Bursaspor, Fenerbahce und Ankaragücü ihre Spiele des 23. Spieltages gewinnen, würde Göztepe Izmir auf einen direkten Abstiegsplatz durchgereicht. Alle Zeit der Welt hat man also in Izmir nicht dafür, einen neuen Trainer zu finden.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.