DHA

​Galatasaray vergeigt es gegen Göztepe

22.12.2019 14:58 Uhr, von Chris Ehrhardt

Die sportlichen Achterbahnfahrten mit unvorhersehbaren Ergebnissen in der türkischen Süper Lig gehen weiter. Am Freitagabend trennten sich zum Auftakt des 16. Spieltages Antalyaspor und Ankaragücü.html">MKE Ankaragücü 2:2. Am Samstag unterlag zuerst Malatyaspor.html">Yeni Malatyaspor daheim Rizespor.html">Caykur Rizespor überraschend nach den zuletzt guten Ergebnissen mit 0:2 und im zweiten Samstagsmatch verlor in Istanbul Kasimpasa vor heimischer Kulisse knapp mit 3:4 gegen Aufsteiger Gazisehir Gaziantep. Im Match des Tages wollten die Fans von Cimbom am Abend Leistung der Terim-Truppe sehen, aber bei Göztepe Izmir musste sich Rekordmeister Galatasaray Istanbul nach einer desolaten Leistung 1:2 geschlagen geben. Und das wirft weitere Fragen auf, ob Coach Fatih "Imperator" Terim noch zur Mannschaft durchdringt.

Die Aufstellung von Terim sagte aus, er würde in Izmir aus einer stabilen Abwehr heraus operieren wollen. Doch das ging am Ende schwer in die Hosen. Es war nicht so, als würden die Löwen nicht wollen, denn gerade zum Beginn des Matches zeigte man sich gewillt, nach vorne zu agieren. Doch bereits in der 9. Minute klingelte es erstmals im Kasten von Keeper Muslera nach einem Standard. Und es war ein eher kurioses Tor. Nach einer Ecke versuchte sich Titi mit einem Kopfball, der aber vor die Füße von Cameron Jerome fiel und der reagierte blitzschnell – 1:0. Göztepe drückte nach dem Treffer, der die Löwen sichtlich konsterniert hinterließ, weiter und hatte auch gute Chancen, weiter zu erhöhen, die aber von Muslera zunichte gemacht wurden. Kurios war dann auch der eher überraschende Ausgleich von Galatasaray. Ömer Bayram brachte den hohen Ball in der 27. Minute gut in die Box, Beto wehrte nicht gut ab, Babel setzte den Kopfball und der ging dann über Bande: Der Senegalese Lamine Gassama sorgte für den letzten Spin – 1:1 durch ein Eigentor. Damit ging es dann auch in die Pause.


In der zweiten Hälfte kam die eigentlichen Schwächen der Löwen überdeutlich zum Vorschein: Das mangelhafte Passspiel, die Unkonzentriertheit, die fehlende Präzision, das unterirdische Stellungsspiel. Göztepe konnte fast auf Abspielfehler des Gegners bauen und in der Folge stets gefährliche Konter fahren. In der 61. Minute wurde diese hohe Fehlerquote hart bestraft. Nach einer Ecke von Galatasaray marschierten Serdar Gürler und Halil Akbunar nach vorne, Gürler setzte den entscheidenden Pass und Akbunar netzte trocken ein – 2:1. Warum bei diesem letztlich entscheidenden Treffer, denn dabei blieb es, so wenig Gegenwehr seitens Galatasaray vorhanden war, sollte der Trainer zeitnah klären – und das Manko abstellen. In der Verfassung darf Galatasaray von einer erfolgreichen Titelverteidigung nicht einmal träumen und es kommt in der Winterpause wahrlich viel Arbeit auf die Trainermannschaft zu, die Fehlerquellen abzustellen.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.