DHA

​Galatasaray schießt Sivas mit 4:2 aus dem Stadion

23.12.2018 20:12 Uhr, von Chris Ehrhardt

Die letzten Leistungen von Galatasaray Istanbul waren eher durchwachsen. Da sollte das letzte Spiel vor dem Jahreswechsel dazu genutzt werden, den Fans einen versöhnlichen Abschluss zu präsentieren. Und das ist voll aufgegangen. Sivasspor wurde mit 4:2 nahezu überrollt. In der Tabelle der Süper Lig schob sich Cimbom vorbei an den Schwarzen Adlern vom Ortsrivalen Beşiktaş.

Fatih Terim schickte das Team aufs Feld, welches seiner Wunschelf bei der personellen Misere am nähesten kam. Hakan Keles hingegen vertraute der Elf, die Ankara mit 4:0 vom Feld gefegt hatte. Und so trat Sivasspor auch in Istanbul auf.

Sivasspor mit breiter Brust in Istanbul

Istanbul schien ein gutes Pflaster für Sivasspor zu sein. Sechs Punkte wurden aus den Matches gegen Tabellenführer Başakşehir und Beşiktaş geholt. Grund genug, sich am Bosporus nicht zu verstecken. Und das tat Sivas auch nicht. Schon in der 9. Spielminute rappelte es bei Cimbom im Karton. Douglas ließ ein Viertel von Galatasaray aussehen wie Slalomstangen und bediente dann Robinho. Der sagte artig danke und vernaschte hervorragend Keeper Muslera – 0:1 und keine zehn Minuten auf der Uhr.

Galatasaray schaffte es jedoch, den Schock schnell abzuschütteln. Belhanda wuselte sich in die Box und bedankte sich dafür, wie ungestüm Uğur Çiftçi agierte – Elfmeter. Den Ball dazu schneppte sich Derdiyok in der 20. Minute und nagelte das Leder in die Maschen – 1:1. Davon beflügelt schalteten die Löwen nochmals einen Gang hoch. Ndiaye sag Sofiane frei und der hatte richtig Lust bei seinem Schuss, der Keeper Tolgahan nicht den Hauch einer Abwehrchance ließ – 2:1 für die Hausherren in der 30. Minute.

Als sich Cimbom gedanklich in die Kabine verabschieden wollte, vier Minuten zu früh, nutzte das erneut Robinho. Und wieder war es Douglas, der auflegte. In der 41. Minute besorgte Robinho mit einem blitzsauberen Schlenzer den Ausgleich in Istanbul – 2:2. Und damit ging es dann auch in die Pause.

Galatasaray mit Lust auf den Sieg

Galatasaray-Fans werden sicherlich gezittert haben, wie das Team aus den Kabinen kommen würde. Doch die Löwen legten los wie die Feuerwehr. Fernando leistete die hervorragende Vorarbeit und dann Henry Onyekuru zur Stelle – 3:2 in der 51. Spielminute. Doch Galatasaray war noch nicht satt, wollte sich den Frust der letzten Wochen von der Seele schießen. Derdiyok nahm in der 69. Minute Maß und semmelte so gewaltig über den Ball, wie es die Welt selten sieht. Nutznießer davon war jedoch erneut Onyekuru, dem nach dem Luftloch der Ball quasi vor die Füße fiel. Und im Gegensatz zu Derdiyok wusste er etwas mit der Pille anzufangen, nämlich sie ins Netz zu bringen – 4:2 für Galatasaray.

Nach dem vierten Treffer hatte Cimbom fertig und Sivas sah ein, das würde dann nichts mehr mit dem dritten Dreier in Istanbul. So waberte das Spiel die letzten 25 Minuten vor sich hin, bis der Unparteiische ein Einsehen hatte und beide Teams in den Winterurlaub schickte.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.