DHA

​Galatasaray gewinnt Wasserspiele von Izmir knapp

26.1.2019 22:00 Uhr, von Chris Ehrhardt

Die Akteure des Matches Galatasaray Istanbul gegen Göztepe Izmir werden sich auch morgen noch fragen, ob sie Wasserball oder Fußball gespielt haben. Unter widrigsten Bedingungen konnte sich Cimbom am Ende mit Glück behaupten und drei Punkte mit dem 1:0-Auswärtssieg aus Izmir an den Bosporus entführen. Nun muss Basaksehir am Montag im kleinen Istanbul-Derby gegen Kasimpasa abliefern.

Man merkte beiden Teams sofort an, dass sie sich nicht sonderlich fühlten, unter den Bedingungen zu spielen. Der Boden war extrem tief und es regnete in Strömen weiter. Den ersten Ansatz eines echten Fußballspiels konnte auf man Mitte der ersten Hälfte datieren. Dabei erspielte – oder was man so nennen will – Göztepe Halbchancen durch Jerome und Akbunar, die aber nicht genutzt werden konnten. Für die Löwen scheiterte Henry Onyekuru wiederholt an Torhüter Beto im Kasten von Izmir und man muss sagen, er machte es dem Keeper auch nicht allzu schwer zu glänzen. Mit einem dürftigen 0:0 und klatschnass vom Regen ging es in die Kabinen zum Pausentee.

Mehr Fahrt und weniger Schliddern in Hälfte zwei

Nach dem Wiederanpfiff kam etwas mehr Drive ins Spiel. Völlig aus dem Häuschen war die Fans von Göztepe, als es in der 57. Spielminute eine Schiedsrichter-Aktion gab – der VAR kam ins Match. Beim Review wurde gesehen, dass Maicon Roque wohl dachte, wenn schon Wasserball, dann doch richtig und mit der Hand. Dumm nur, dass das Handspiel im Strafraum beim Fußball verboten ist. Celso Borges trat dann zum Elfer gegen Muslera an und tat es dem Wetter nach – er versagte mehr als kläglich. Es blieb also weiter beim 0:0.

Galatasaray tat sich immer noch irgendwie schwer, in das Spiel zu kommen. Henry Onyekuru scheiterte erneut an Beto, was den Gästen den Schneid abzukaufen schien. So war es dann eine eher kuriose Aktion, die zum einzigen Treffer im Spiel führte. Ein Spielzug über Feghouli und Ferreira wurde von der Göztepe-Hintermannschaft die Kugel zu Sinan Gümüs befördert. Wie? Das wird er sich sicherlich auch fragen. Und wie dann noch der Ball über die Linie trudelte, gehört zu den weiteren Merkwürdigkeiten im Fußball. Aber drin ist drin und so stand es dann 1:0 für Cimbom in der 72. Minute. Danach war der Drops gelutscht und das Spiel plätscherte dem Ende entgegen.

Galatasaray konnte damit enorm wichtige drei Punkte einfahren und das erhöht den Druck auf Basaksehir. Vergeigt es der Tabellenführer daheim vor nahezu leeren Rängen gegen Ortsrivalen Kasimpasa aus Istanbul, dann trennen den Ligaprimus und den Rekordmeister nur noch drei magere Pünktchen. Die sollte man am kommenden Spieltag gegen Alanyaspor holen und den Leidensdruck bei Basaksehir, das einen Tag später in Akhisar spielt, weiter erhöhen.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.