imago/Xinhua

​Galatasaray gegen Lok Moskau – Cimbom muss siegen

28.11.2018 17:58 Uhr, von Chris Ehrhardt

Vier Punkte liegt Galatasaray Istanbul hinter dem Tabellenzweiten der Gruppe D Schalke 04 und sechs Punkte hinter dem Gruppenprimus FC Porto. Um die dünne Chance auf das Erreichen des Achtelfinals der Champions League zu wahren, muss das Team von Fatih Terim abliefern – vorzugsweise drei Punkte sind einzufahren.

Dann kann Cimbom noch auf einen Ausrutscher der Knappen hoffen, um so vielleicht am letzten Spieltag mit einem Sieg gegen Porto und ein weiteres Stolpern vom S04 in die KO-Runde der UCL zu schliddern. Doch selbst wenn Schalke nicht stolpert, würde ein Sieg in Moskau den Abstand auf den bisher punktlosen Vertreter aus Russland auf sieben Punkte erhöhen, wodurch die Löwen weiterhin auf der europäischen Bühne antreten dürften – als Gruppendritter in der Europa League.

Die Sperren durch den türkischen Fußballverband belasten den Klub

Fatih Terim ist ein alter Trainer-Fuchs und weiß, was auch für ihn auf dem Spiel steht. Wer in Europa scheitert, der wird als Trainer schnell ins Fadenkreuz geraten. Und Terim sieht einen Teil der Verantwortlichkeit auch beim türkischen Fußballverband TFF. So kommen zu den verletzten Spielern noch zahlreiche gesperrt Kicker hinzu. Doch Terim hat natürlich auch hier einen "Masterplan". Wichtig sei es, so der Erfolgstrainer, dass sein Team – egal wie die Aufstellung letztlich auch aussehen würde – die Spielphilosophie umsetzen könne. Das macht er nicht an einzelnen Spielern fest, sondern sieht das Galatasaray-Kollektiv in der Pflicht.

Theoretisch könnte der Trainer wieder auf Yuto Nagatomo zurückgreifen, der unter einem Lungenkollaps litt. Nach dem Spiel gegen Schalke 04 teilte ihm der Arzt mit, er solle sich sofort ins Krankenhaus begeben, da sein Zustand lebensbedrohlich war. Doch das ist überstanden und der Spieler wieder einsatzfähig. Ob Terim das Risiko eingehen wird, in diesem wichtigen Spiel Nagatomo zu bringen, muss abgewartet werden.

Respekt in Russland vor dem türkischen Rekordmeister

Für Moskaus Trainer Yuri Semin wird das Spiel gegen Galatasaray alles, nur sicher kein Selbstgänger. Semin betrachtet Cimbom als sehr gute Mannschaft, die von einem hervorragenden Trainerkollegen geführt wird. Besonders die Flexibilität der Istanbuler, die mit unterschiedlichen Spielsystemen antreten können, hob der Coach von Lok Moskau hervor. Und Moskau ist sich der Tatsache bewusst, dass nur der Dreier gegen Galatasaray zählt, wenn sie weiter eine minimale Chance haben wollten, in der Europa League auf europäischer Bühne kicken wollen. Herausragend gute Voraussetzungen für einen tollen Fußballabend in Moskau.

Das Spiel in Moskau, das in der RZD-Arena stattfindet, wird von Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz aus Spanien geleitet. Anpfiff ist um 18:55 Uhr MEZ. Und natürlich halten wir von Hürriyet.de einen Liveticker bereit!

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.