DHA

​Finanzanlagemittel in der Türkei: Türkische Börse wirft höchste Rendite ab

8.3.2019 17:38 Uhr

Das türkische Statistikamt TÜIK hat die Renditequoten diverser Finanzanlagenmittel für den Monat Februar bekanntgegeben. Die höchste Rendite warf im vergangenen Monat der BIST-100-Index der Istanbuler Börse ab. Bereinigt um die Erzeugerinflation (ÜFE) bescherte die Börse den Anlegern einen Ertrag von 7,22 Prozent, bereinigt um die Verbraucherinflation (TÜFE) betrug die Quote 7,15 Prozent.

Um die Erzeugerinflation bereinigt brachten die Finanzanlagemittel den Anlegern bei Inlandschuldverschreibungen (DIBS) eine Rendite von 4,01 Prozent, bei Einlagenzinsen von 1,25 Prozent und bei Barren Gold von 0,15 Prozent ein. Der Dollar wies eine Gewinnquote von 2 Prozent auf, während der Euro zu einem Verlust von 2.62 Prozent führte. Bereinigt um die Verbraucherinflation profitierten die Finanzinvestoren von den Inlandsschuldverschreibungen mit 3,93 Prozent, von Einlagenzinsen mit 1,25 Prozent und von Barren Gold mit 0,15 Prozent. Der Dollar hatte eine positive Quote von 2 Prozent. Der Euro war mit 2,63 Prozent wieder ein Verlustmacher.

Beim 3-Monatsvergleich hatte erneut der BIST-100-Index die Nase vorn. Ohne den Erzeugerpreisanstieg summierte sich die Gewinnquote im genannten Zeitraum auf satte 11,85 Prozent, unter Außerachtlassung des Verbraucherpreisanstiegs waren die Anleger dagegen um 9,07 Prozent reicher. Der Euro war abermals der Verlierer der letzten drei Monate – erzeugerinflationsbereinigt mit 0,13 Prozent und verbraucherinflationsbereinigt mit 2,62 Prozent.

(ak)