imago/Peter Widmann

​Die Trend Cocktails 2019

1.3.2019 12:55 Uhr

Kurkuma, Sardellen, Rosenblüten und Co.: Gut gemixte Cocktails, ob mit oder ohne Alkohol, dürfen auf keiner Party fehlen. Eine große Vielfalt der besten Cocktails 2019 findest du hier.

Es ist immer noch Gin o'clock!

Schon einige Jahre ist es her, dass Hugo und Aperol Spritz die Trend-Getränke des Jahres waren. Nach ihnen kamen andere, wie der Lilith Wild Berry, sie konnten aber keinen so festen Platz im Herzen der Cocktail bzw. Longdrink-Liebhaber ergattern. Hugo und Aperol Spritz mögen für viele schlichtweg zum Sommer gehören, ein Blick auf die Prognosen für die Trend-Drinks 2019 lohnt dennoch – und ein bisschen Abwechslung schadet schließlich nie.

Entgegen der Behauptungen einiger Kritiker ist der Gin-Trend noch lange nicht Vergangenheit. Der traditionsreiche Wacholderschnaps geht in eine weitere Runde seines Comebacks und findet sich in immer neuen Varianten auf den Cocktailkarten. Bitter macht schließlich lustig. Weit oben auf der Trendscala sehen die Experten beispielsweise den Negroni, der klassischerweise als Aperitif serviert wird und seinen Ursprung als Abwandlung zum Americano in Italien fand. Er wird mit Martini Rosso und Campari Bitter gemixt und mit einer Orangenscheibe garniert.


Aperol spritz (imago/localpic)

Ein weiterer Trend sind mit Wein zubereitete Cocktails, die einen überschaubaren Alkoholgehalt haben. Hierfür werden Rot- oder Weißwein mit Sekt oder Prosecco und Crushed Ice in den Mixer gegeben; ein Wermut rundet den Geschmack des erfrischenden, sommerlichen Drinks sanft ab. Viel Potenzial für Popularität sehen die Bartender rund um den Globus z. B. beim Aperol frose, der aus trockenem Roséwein, Aperol, frisch gepresstem Orangensaft, Limettensaft und Zucker zubereitet wird.

Ungewöhnliche Zutaten

Von Chorizo, Sardellen, Endivie und Schwarzer Sapote hätte man sicher nicht erwartet, dass sie je in einem Cocktail landen werden. Dabei sind das nur einige von vielen Zutaten, die in den 2019er Cocktails für eine Überraschung sorgen könnten. Viele Bartender glauben außerdeman die Beliebtheit von Veggie-Cocktails und experimentieren längst mit ungewöhnlichen Gemüsesorten wie Chayote und Tomatillo. Sogar Pilze sollen künftig in leckeren Drinks verarbeitet werden, u. a. in Kombination mit Wodka und Thymian.

Smoothies und Frucht-Cocktails (imago/UIG)

Top Flavors

Viele der für die Prognose befragten Bartender sehen in puncto Geschmack Kurkuma ganz weit vorn, dicht gefolgt von Rosenblüten. In den Küchen des Mittleren Ostens und Nordafrikas sind letztere schon lange ein gern verwendetes Gewürz. Für Cocktails eignet es sich so gut, weil mit ihm eine gewisse Vertrautheit einhergeht, wodurch sich wiederum unbekannte Aromen leicht einbinden lassen. Mit Kurkuma hingegen werden inzwischen schon Kaffees und Smoothies gewürzt, warum also nicht auch Cocktails.

Alkoholfreie Cocktails

Besonders weit oben auf der 2019er Trendliste stehen ganz im Sinne des gesunden Genusses auch die sogenannten Mocktails, also Cocktails ohne Alkohol. Sie dürften künftig in noch größerer Auswahl angeboten werden. Statt Grenadine und simplen Fruchtsäften werden aber wohl eher selbstgemachte Sirups und Tonics verwendet. Neben Kokoswasser dürfte das gesunde Aloe-Vera-Wasser als Zutat in so manchem Mocktail landen.

Virgin Mojito (imago/Panthermedia)
(jk)