imago/Kamerapress

​David-Bowie-App zum 72. Geburtstag des Musikers

8.1.2019 15:48 Uhr, von Juliane Kobjolke

Am 10. Januar 2016 verstarb David Bowie an Leberkrebs. Sein Tod war der Auftakt eines aus musikalischer Sicht tragischen Jahres, denn ihm folgten weitere große Musiker wie Prince, Glen Frey von den Eagles, Maurice White von Earth, Wind & Fire und George Michael. Man wollte meinen, dass sich Gott seine eigene Band zusammenstellt.

Zwei Tage vor seinem Tod wurde David Bowie 69. Zu Ehren des grandiosen Musikers soll heute, am 8. Januar 2019, seinem 72. Geburtstag also, eine App auf den Markt kommen, die Fans durch eine multimediale Ausstellung führt. Darin zu sehen gibt es mehr als 300 handschriftlich notierte Texte sowie Musikvideos und Fotos des Künstlers sowie Originalkostüme. In der Realität fand diese Ausstellung ihren Ursprung im Jahr 2013, als dem Victoria & Albert Museum in London der exklusive Zugang zu David Bowies riesigem Privatarchiv gewährt wurde. Hieraus etablierte sich "David Bowie is", das als Wanderausstellung 300 Objekte durch zwölf Städte reisen ließ. 2014 war Station in Berlin, wo das multimedial aufwendig inszenierte Event wie auch an allen anderen Orten zahlreiche Besucher beeindruckte.

David-Bowie-Ausstellung (Foto: epa/TONI ALBIR)

In der App, die sowohl für iOS als auch Android erhältlich sein soll, können diese Objekte dreidimensional im 360-Grad-Modus bestaunt werden. Anstelle von David Bowie führt der britische Schauspieler Gary Oldman durch die Ausstellung. Er und der Sänger hatten sich Ende der Achtzigerjahre kennengelernt. Später spielten sie gemeinsam in Julian Schnabels Film "Basquiat". In 2013 wirkte Oldman in Bowies Musikvideo zu "The Next Day" mit. Weil beide im Süden Londons aufgewachsen waren, hatte Oldman einmal bemerkt, dass Bowie für ihn immer Dave aus Brixton bliebe, während er sich selbst als Gary aus New Cross sähe.

"Es ist großartig, dass die Fans das erleben dürfen", wird Oldman in einer Pressemitteilung zitiert. "Es war ein Privileg, mitgewirkt zu haben."