imago/VI images

​Champions League – Was kann heute passieren?

11.12.2018 14:28 Uhr, von Chris Ehrhardt

Heute fallen einige Entscheidungen in der Champions League. Wer übersteht die Gruppenphase und geht ins Achtelfinale der UCL? Wer darf in der Europa League weiter auf europäischer Bühne Fußball spielen? Und wer ist raus? Schauen wir uns an, welche Konstellationen möglich sind.

Am heutigen Dienstag können noch einige Überraschungen in der Gruppenphase der Champions League passieren. Nur wenige Teams sind wirklich sicher Gruppenerster. Und auch die sicheren "Rausflieger" sind eher dünn gesät.

Gruppe A

In der Gruppe A der Champions League stehen die Teilnehmer fürs Achtelfinale fest: Atletico Madrid aus der Primera Division in Spanien und Borussia Dortmund als Vertreter der Bundesliga in Deutschland. Hier geht es jedoch noch um den Gruppensieg. Club Brügge, der Verein aus Belgien, ist sicher in der Europa League und der Klub aus Frankreich, AS Monaco, ist raus aus dem internationalen Geschäft.

Um 21 Uhr (MEZ) spielt der BVB in Monaco darum, möglicher Gruppensieger zu werden. Dazu muss die Truppe von Lucien Favre unbedingt drei Punkte holen – und darauf hoffen, dass Atletico zumindest Remis in Brügge spielt. Dann, und nur dann, wird die Borussia Gruppenerster.

Gruppe B

In der Gruppe steht der Gruppensieger bereits fest: FC Barcelona mit Lionel Messi. Doch dahinter ist im Grunde alles möglich. Für Tottenham Hotspur mit sieben Punkten und Inter Mailand mit ebenfalls sieben Punkten geht es um das Weiterspielen in der Champions League oder das Überwintern in der Europa League. Die Europa-Bühne ist jedoch beiden Klubs sicher, denn der PSV Eindhoven aus den Niederlanden hat als abgeschlagener Tabellenletzter nicht einmal mehr theoretische Chancen auf das Weiterkommen.

Um 21 Uhr (MEZ) haben die Spurs das vermeintlich schwerere Spiel – sie müssen auswärts bei Barca antreten. Inter darf daheim gegen den PSV spielen. Das Team, das Punkte lässt, wandert in die Europa League. Sollte es jedoch bei beiden Spielen zu einem Unentschieden kommen, hat Tottenham wegen der aktuell besseren Tordifferenz die besten Karten. Viel Spannung also in Gruppe B

Gruppe C

In der Gruppe C der Champions League brennt nicht nur sprichwörtlich wegen der Vorweihnachtszeit der Baum. Sicher ist hier nur, dass nichts sicher ist. Der SSC Neapel führt vor dem letzten Spieltag die Gruppe mit neun Zählern an. Dahinter liegt Paris St Germain, das Team von Thomas Tuchel, mit acht Punkten. Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool rangiert mit sechs Punkten auf Rang drei und Roter Stern Belgrad ist das Gruppenschlusslicht mit vier Zählern. Mehr Spannung geht kaum noch.

Der LFC tritt um 21 Uhr (MEZ) daheim gegen Neapel an. Bei einem Sieg wären die Liverpooler punktgleich mit Neapel. Die schwache Torausbeute der Reds in der UCL ist aber ihr größtes Manko, wenn es um den Gruppensieg geht. So oder so muss man Neapel schlagen. Ein Unentschieden nutzt den Reds herzlich wenig, wenn es ums Überwintern in der Champions League geht. Paris muss zur gleichen Zeit nach Belgrad. Wegen der fünf Plustore kann das Team von Tuchel recht entspannt zur Sache gehen. Bei einem Sieg oder einem Unentschieden ist man, unabhängig vom Spiel in England, sicher weiter in der UCL. Doch was ist, wenn PSG verliert? Dann beginnt das große Rechnen. Belgrad kämme dann auf sieben Punkte, allerdings mit einer eher suboptimalen Tordifferenz (minus neun vor dem heutigen Match).

Verliert Liverpool daheim gegen Neapel und siegt Belgrad, ist die Klopp-Truppe raus aus dem internationalen Geschäft und die Serben sind in der Europa League. Neapel wäre Gruppenerster und PSG auf Rang zwei. Hier ist noch alles mach- und denkbar.

Gruppe D

In der Gruppe D ist das Erreichen der Achtelfinals eine sichere Sache. Der FC Porto und der FC Schalke 04 sind sicher durch. Auch die Endplatzierung ist bereits vor dem letzten Spieltag erledigt. Porto bleibt Erster und der S04 Zweiter. Also sind die Spiele bedeutungslos? Nein, auf keinen Fall. Denn für den Dritten, Galatasaray Istanbul und den Vierten, Lokomotive Moskau, geht es um die Europa League. Welche Konstellationen sind denkbar?

Um 18.55 Uhr (MEZ) spielt Galatasaray in Istanbul gegen die Portugiesen aus Porto. Bei einem Heimsieg kann Lok Moskau, das in Gelsenkirchen antreten muss, spielen wie es will. Und selbst wenn Cimbom daheim verliert und Moskau auf Schalke ein Remis holt, würde es für die Russen dünn, da ihr Torverhältnis mit minus sieben Treffer schlecht ist – Galatasaray weist minus zwei Tore auf. Spannend wird es hinsichtlich der Europa League dann, wenn Moskau bei den Knappen gewinnen sollte. Sie kämen dann auf sechs Zähler und das bedeutet, Cimbom, derzeit mit vier Punkten Dritter, müsste ebenso daheim gegen Porto gewinnen. In Istanbul wird man ganz sicher beobachten, was passiert in Gelsenkirchen.

Wir sehen, es ist noch reichlich Spannung in den Gruppen und es kann am heutigen Abend ab 18:55 Uhr (MEZ) viel passieren. Wenn ihr unterwegs seid, schaut rein bei uns auf dem Liveticker – da werdet ihr kein Spiel verpassen!