DHA

​Beşiktaş startet mit 3:1-Erfolg bei Akhisar in die Rückrunde

18.1.2019 22:33 Uhr, von Chris Ehrhardt

Stell dir vor, da spielt Beşiktaş Istanbul bei Akhisar Belediyespor und alle haben nur Augen sowie Pfiffe für Burak Yılmaz. So passierte es am heutigen Abend beim Rückrundenauftakt der Schwarzen Adler. Der 3:1-Auswärtssieg wurde da fast zur Nebensache.

Und das Spiel könnte noch ein Nachspiel haben, wenn Beşiktaş Einspruch beim Verband einlegt. Akhisar verstieß mit 13 Ausländern im 21er-Kader gegen die Ausländerregel der Süper Lig. Kommt der Protest von Beşiktaş, sollte das Spiel am Grünen Tisch mit 3:0 für Beşiktaş gewertet werden, auch wenn Akhisar den Ersatzkeeper im Spiel auf die Tribüne schickte. Er stand auf dem Spielzettel und das reicht.

Burak fand auf dem Platz nicht wirklich statt

Der Auswärtserfolg für Beşiktaş bedeutet in erster Konsequenz, dass man den Anschluss an die Spitze hält – zumindest bis der Rest der Liga spielt. Verlieren alle Teams vor BJK, wäre man punktgleich mit dem Tabellenzweiten. Wer immer das auch würde.

Trainer Şenol Güneş schickte seine beiden Neuzugänge Burak Yılmaz und Nicolas Ismit-Minat in der Startelf auf den Platz. Was quasi zu erwarten war. Und nach weniger als fünf Minuten Spielzeit hatte Burak sogleich die erste Chance für die Adler. Er schnappte sich beinahe einen Rückpass, aber Keeper Öztürk konnte die Gefahr entschärfen. Doch rund eine Viertelstunde später gab es kein Retten mehr. Dorukhan Toköz wurde von Ljajić nahezu perfekt angespielt und zimmert das Runde aus der Distanz ins Eckige – 1:0 für die Adler. Und die Halbzeit endete, wie sie auch begonnen hatte – mit einer ungenutzten Burak-Chance. Doch wieder war es Öztürk, der dem geschmähten Heimkehrer den Torerfolg vermieste. So ging es mit der knappen Führung für die Gäste aus Istanbul in die Pause.

Oldie Gönül und Larin machten den Sack zu

Das zweite Tor für Beşiktaş war eine Koproduktion zweier Oldies. Sofort nach Wiederanpfiff fand Quaresma Gönül in der Box am Elfer. Der zögerte nicht lange, nahm direkt ab und nagelte die Kugel zur 2:0-Führung von Beşiktaş in die Maschen von Öztürk. Danach sah es aus, als würde es in Akhisar nochmals kippen können, denn Cikalleshi traf binnen zehn Minuten doppelt. Doch beiden Treffern blieb die Anerkennung durch den Unparteiischen versagt. Und das war sehr richtig, da Cikalleshi jeweils im Abseits stand.

Cyle Larin war erst rund zehn Minuten auf dem Feld, als er dann zeigen wollte, der Ball geht doch noch ins Netz – 3:0 für die Adler. Als Beşiktaş nach dem dritten Treffer im Kopf bereits in den Kabinen oder auf der Heimreise zum Bosporus war, machte es Cikalleshi besser als bei seinen Abseitsversuchen – 1:3 und der späte Ehrentreffer für Akhisar. Dabei blieb es bis zum Schluss. Doch war das der Schlusspunkt? Das wird man sehen müssen, denn wenn BJK protestiert, sollte das Match mit 3:0 für die Gäste gewertet werden und der eine Gegentreffer würde entfallen, was sich im Torverhältnis bemerkbar macht. Manchmal ist eben doch noch nicht Schluss, wenn der Schiedsrichter abpfeift.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.