imago/bildbyran

​Beşiktaş dreht irres Spiel in Norwegen

29.11.2018 23:06 Uhr, von Chris Ehrhardt

Bei Sarpsborg 08 FF musste Beşiktaş Istanbul unbedingt gewinnen, um die Chancen zu erhalten, weiter in der Europa League zu spielen.

Doch bereits kurz nach Anpfiff der Partie erwischte die Adler vom Bosporus die erste kalte Dusche im Eisschrank von Norwegen. Keine 50 Sekunden waren gespielt, da fand Heintz den Mitgelaufenen Rashad und der netzte trocken Loris Karius ein, der aus dem Tor gestürmt war.

1:0 für die Norweger nach knapp 50 Sekunden und es kam noch dicker für Beşiktaş

Beşiktaş hatte nicht einmal den Hauch einer Chance, diesen Schock aus der ersten Spielminute zu verdauen, geschweige denn den Schock abzuschütteln. Heintz bewies in der 6.Spielminute sein tödliches Auge. Karius stand zu weit vor seinem Kasten und Heintz nahm Maß. Mehr als 30 Meter Distanz zum BJK-Tor und langsam senkte sich die Kugel hinter Karius ins Netz – 2:0 für Sarpsborg. Eine böse Ohrfeige für die Schwarzen Adler, die in den ersten Minuten gar nicht stattfanden. Dieser Spielstand, das war jedem Beşiktaş-Spieler auf dem Platz klar, würde das unweigerliche Ausscheiden aus dem Wettbewerb bedeuten. Die Norweger lägen damit vier Punkte vor NBJK auf dem zweiten Platz und das bei noch einem verbleibenden Spiel. Und mit dem Wissen ging es nach 45 Minuten in die Pause.

Lens - der Mann des Tages bei Beşiktaş

Beşiktaş mühte sich redlich darum, weiter auf der europäischen Bühne zu spielen. In der 62. Minute waren die Bemühungen dann endlich von Erfolg gekrönt. Ecke für Beşiktaş und die Situation sah für die Norweger eigentlich bereinigt aus. Doch Ljajic kam an den Ball und sah Lens auf der rechten Seite. Der hielt dann einfach mal auf das Gehäuse und schaffte es, das Leder in den Winkel der Norweger zu zirkeln. Aus satten 20 Metern und mit der Innenseite geschossen. Ein Tor wie gemalt. Und es kam noch besser für die Adler.

In der 66. Minute war es wieder Lens, der an der Aktion vor dem Treffer beteiligt war. Mit einem blitzsauberen Pass in die Schnittstelle der Verteidigung fand er den eingewechselten Vagner Love, der "gerochen" hatte, wo der Ball aufsetzen würde. Mit einer blitzschnellen Bewegung spitzelte er den Ball am rausstürmenden Keeper Vasyutin vorbei. 2:2 und Spiel gedreht. Nur noch einen Punkt Rückstand auf Platz 2 der Tabelle. Und es kam noch besser!

Lens ließ die Adler jubeln

Lens ging in der 90. Minute auf der rechten Seite auf die Reise in Richtung gegnerischen Kasten. Alleine das Auftauchen von Lens ließ Keeper Vasyutin völlig übermotiviert aus seinem Gehäuse stürmen. Da ließ sich Lens nicht zweimal bitten. Ein grandioser Lupfer und bam – Spiel gedreht. Nach 0:2-Rückstand auswärts eine 3:2-Führung herausgespielt. Ein irres Spiel. Und das war es dann auch. Durch das 2:2 zwischen Genk und Malmö ist für die Adler sogar der Gruppensieg noch drin. Dazu müssen sie nur daheim gegen Malmö gewinnen und Genk gegen Sarpsborg Punkte lassen. Eine verrückte Gruppe.

Dieses irre Spiel müssen die Adler nun aber möglichst schnell abschütteln, ohne in große Feierlaune zu verfallen. Schon am Sonntag geht es in der Süper Lig direkt weiter – mit dem großen Istanbul-Derby gegen Rekordmeister Galatasaray. Doch mit dem Boost aus dem heutigen Spiel sollte alles möglich sein.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.