HDN

​Allianz bei Kommunalwahlen - CHP und İYİ Partei legen Streit bei

23.1.2019 13:29 Uhr

Am Abend des 21. Januar kamen die Führungspersonen der Opposition in der Türkei - Kemal Kılıçdaroğlu von der CHP und Meral Akşener von der İYİ Partei – zu einem strategischen Gespräch beim Abendessen zusammen. Im Zuge der Zusammenkunft wurden Streitigkeiten, die im Nachgang zu den Parlamentswahlen 2018 entstanden sind, bereinigt. Darüber hinaus sei man zu einer Übereinkunft gekommen, in einigen Wahlbezirken für die Kommunalwahlen eine Allianz einzugehen, berichtet CNN Türk.

Bei der Zusammenkunft wurde zwischen Kılıçdaroğlu und Akşener darüber diskutiert, wie man sich zweckmäßig und erfolgversprechend vor den Kommunalwahlen positionieren könne.

CHP und İYİ Partei legen ihren Streit beiseite

Bei den Meetings ist die Strategie entstanden, sich in bestimmten Distrikten zu seiner Allianz zusammenzuschließen. Zu den Distrikten gehören: Etimesgut in Ankara, Muğla und Bodrum, Pamukkale in Denizli, Ozmangazi in Bursa und Çayırova in Kocaeli.

Schon vor den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen am 24. Juni 2018 wurde seitens CHP und İYİ Partei wurde vereinbart, dass man in vielen Metropolen und Kreisstädten gemeinsame Kandidaten vorstellt. Von daher ist dieses Bündnis keine Unbekannte. Es steht zu erwarten, dass gerade in heiß umkämpften Regionen, in denen der Wahlausgang an nur wenigen Stimmen hängt, eine Allianz vorgenommen wird.

Bündnisprotokoll folgt in den nächsten Tagen

Wie von der CHP und der İYİ Partei bekanntgegeben wurde, werden die Verabredungen schriftlich niedergelegt. Das aktualisierte Bündnisprotokoll wird im Rahmen einer gemeinsamen Erklärung in den kommenden Tagen der Öffentlichkeit bekanntgegeben.

Seit November 2018 haben, wie berichtet wurde, immer wieder Zusammenkünfte zwischen beiden Oppositionsparteien stattgefunden. Bereits im Dezember 2018 wurde angerissen, dass man bei den Kommunalwahlen in 21 Kommunen und Großstädten eng zusammenarbeiten werde.

Der Streit zwischen beiden Oppositionskräften entbrannte an der Kandidatur von Mansur Yavaş als Bürgermeister von Ankara.

(HDN)