imago images / Seskim Photo

Üzülmez nur vier Stunden Kasimpasa-Coach

2.6.2019 8:02 Uhr, von Chris Ehrhardt

Kasimpasa, ein weiterer Klub in der Süper Lig aus Istanbul und in dieser Saison die Schießbude der Liga, suchte einen neuen Trainer. Der war im Ex-Spieler von Besiktas Ibrahim Üzülmez schnell gefunden, denn er hat Genclerbirligi Ankara verlassen und Platz für Thomas Doll gemacht. Doch nur vier Stunden nach Amtsantritt hatte sich die Legende der Adler mit der Klubführung überworfen und schmiss den Job hin. Rekord?

Das war ein rekordverdächtiger Blitzabgang in der Süper Lig und lässt einen selbst als Beobachter der Süper Lig, der man meint, man habe alles schon gesehen, sprachlos zurück. Nur vier Stunden, nachdem Kasimpasa den neuen Coach Ibrahim Üzülmez am Goldenen Horn als neuen Coach vorstellte, hatte der schon die Nase voll und machte die Flatter. Abenteuerlich.

Üzülmez - eine Legende der Schwarzen Adler

Wer ist eigentlich Ibrahim Üzülmez? Fans von Besiktas wissen viel mit ihm anzufangen. Zwischen 2000 und 2011 macht er mehr als 300 Spiele für die Schwarzen Adler. Für die Türkei lief er in 37 Spielen auf. Üzülmez ist bei Carsi eine Legende und ein Coach, der Teams aus der TFF 1. Lig in die Süper Lig bringt. Das gelang im in der Saison 2017/18 bei Rizespor und in der letzten Saison bei Genclerbirligi Ankara wieder.

Und nun sollte er mit Kasimpasa die Schießbude der Süper Lig übernehmen. Vorgestellt war er, Papiere unterschrieben und dann ging es wohl an die Kaderplanung. Dabei haben sich die Klubführung und er wohl gewaltig überworfen. Und weil es am Ende dabei blieb, dass man keine Übereinkunft bei der Marschrichtung finden konnte, verabschiedete sich Ibrahim Üzülmez wieder. Ob er nun einen anderen Klub in die Süper Lig führt? Hatayspor zum Beispiel? Wir werden es sehen. Bis dahin jedenfalls hält er seinen Rekordabgang bei Kasimpasa.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.