imago images / Matthias Koch

Özil wieder nicht im Arsenal-Kader

6.10.2019 17:37 Uhr

Glaubt man den Medienberichten, könnte Mesut Özil im Wintertransferfenster "Goodbye" zu Arsenal sagen. Dazu passt, dass der ehemalige Nationalspieler wieder nicht im Kader stand.

Der Teammanager der Gunners Unai Emery nahm den Rio-Weltmeister auch im Premier-League-Spiel am Samstag gegen den AFC Bournemouth (1:0) nicht in den 18-Mann-Kader. Schon am Donnerstag in der Europa League gegen Standard Lüttich (4:0) und am Montag zuvor gegen Manchester United in der Liga (1:1) hatte Özil gefehlt. "Wenn ich entschieden habe, dass er nicht im Kader steht, dann weil ich denke, dass andere Spieler es mehr verdient haben", sagte Emery nach der Begegnung mit Lüttich.

Nur zwei von elf Pflichtspielen

Özil müsse "weiter arbeiten" und sich empfehlen.Der frühere Nationalspieler bestritt für Arsenal nur zwei von elf Pflichtspielen in dieser Saison, siebenmal stand er gar nicht erst im Kader. Dabei ist der 30-Jährige der am besten bezahlte Profi in der Klubgeschichte. Emery veränderte seine Startelf gegen Bournemouth wie zuvor gegen Lüttich auf zehn (!) Positionen. Auch für den ehemaligen Nationalspieler Shkodran Mustafi, der am Donnerstag noch 90 Minuten spielen durfte, und den ehemaligen Hoffenheimer Reiss Nelson war kein Platz im Aufgebot.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.