Imago/Michael Schwarz

Özcan will mit der Türkei Weltmeister werden

28.1.2019 12:09 Uhr, von Björn Lücker

Nach seinem Wechsel vom VfB Stuttgart zum Hamburger SV formuliert Berkay Özcan große Ziele. Mit dem HSV will der 20-Jährige so schnell wie möglich zurück in die Bundesliga. Vor allem aber träumt der offensive Mittelfeldspieler vom WM-Titel mit der türkischen Nationalmannschaft.

"In der U15 habe ich für Deutschland gespielt, ab der U16 wurde ich nicht mehr eingeladen. Dann kam der Kontakt zur Türkei. Ich habe mich dafür entschieden und bin dabei geblieben", sagte Özcan nach der ersten Trainingseinheit bei den Norddeutschen und ergänzte: "Deutschland wurde schon viermal Weltmeister, die Türkei noch nie. Mein großes Ziel ist es, Weltmeister zu werden."

Er wisse, dass dieses Ziel schwer zu erreichen sei. Aber: "Ich will es irgendwann als erster Spieler schaffen. Daran werde ich immer arbeiten", betonte der dreifache türkische Nationalspieler. Zuletzt hatten sich die Türken vor 17 Jahren für eine WM-Endrunde qualifiziert. In Japan und Südkorea wurden sie sensationell Dritter.

"Ich respektiere alle Spieler"

Özcans Fokus liegt jetzt aber erst einmal auf dem Hamburger SV. Der Tabellenführer der 2. Bundesliga strebt dem Aufstieg entgegen, allerdings geht es an der Spitze eng zu. Hamburg liegt nur einen Punkt vor dem 1. FC Köln, drei Zähler sind es auf Rang drei, den Erzrivale FC St. Pauli belegt. "Es wird schwer, ich habe es mit Stuttgart erlebt. Der Druck ist beim HSV sicher ähnlich wie beim VfB", sagte der Offensivspieler.

Trotz hoher Ziele will Özcan beim Hamburger SV den Ball flach halten und sich im Team etablieren. "Ich respektiere alle Spieler und hoffe, dass wir uns gegenseitig verbessern werden. Es sind erfahrene Spieler, da kann ich etwas lernen", erklärte er.

Özcan konkurriert auf seiner Position unter anderem mit Lewis Holtby und Routinier Aaron Hunt. Zuletzt hieß es, dass Holtby, der in der Hinrunde nicht überzeugen konnte, durch den Wechsel von Özcan beim HSV bereits vor dem Aus steht.