epa/Wu Hong

Ölpreise steigen

14.2.2019 10:34 Uhr

Der Ölpreis hat seine Kursgewinne in den letzten Tagen ausbauen können. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete im frühen Handel 64,30 US-Dollar. Das waren 69 Cent mehr als am Mittwoch. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 49 Cent auf 54,39 Dollar.

Marktteilnehmer begründeten die Preiszuwächse mit der Hoffnung auf eine Annäherung im US-chinesischen Handelsstreit. Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete unter Bezug auf informierte Kreise, die USA würden über eine 60-tägige Verlängerung der Frist nachdenken, nach deren Ablauf eigentlich höhere Strafzölle auf chinesische Importe fällig werden sollen. Nach bisheriger Planung soll dies am 1. März geschehen.

Greenback gibt etwas nach

Riskante Anlageklassen, zu denen auch Rohöl gehört, profitierten von den Nachrichten. Außerdem gab der US-Dollar etwas nach. Das in der amerikanischen Währung gehandelte Rohöl wurde deswegen für Nachfrager außerhalb des Dollarraums günstiger. Entsprechend stieg von dort die Ölnachfrage.

(an/dpa)