imago images/Panthermedia

Ölpreise leicht gestiegen

28.8.2019 13:46 Uhr

Am Mittwoch sind die Ölpreise wieder gestiegen. Meldungen über einen vergleichsweise starken Rückgang der Ölreserven in den USA habe für Auftrieb gesorgt, hieß es von Marktbeobachtern.

Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 59,91 US-Dollar. Das waren 40 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 52 Cent auf 55,45 Dollar.

Rückgang der amerikanischen Lagerbestände

Der Interessenverband American Petroleum Institute (API) hatte in der vergangenen Woche laut Daten vom Vorabend einen Rückgang der amerikanischen Lagerbestände an Rohöl um 11,1 Millionen Barrel verzeichnet. Am Nachmittag werden die offiziellen Daten der US-Regierung zu den Ölreserven erwartet. Analysten gehen hier zwar ebenfalls von einem Rückgang aus, aber nur um knapp drei Millionen Barrel.

Sinkende Lagerbestände stützen in der Regel die Ölpreise, weil sie ein Hinweis auf eine hohe Nachfrage oder ein zu geringes Angebot sein können. Die wöchentlichen Daten zu den US-Ölreserven werden am Markt stark beachtet.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.