dha

Amt für Wasserwirtschaft: Keine Wasserknappheit in der Türkei

3.12.2020 10:36 Uhr

Das türkische Amt für Wasserwirtschaft DSI hat in einer schriftlichen Erklärung gemeldet, dass die Türkei nicht unter Wasserknappheit leiden würde. Die Erklärung kam Angesichts der Nachrichten, dass vielerorts aufgrund des trockenen Sommers und Herbsts die Wasserstände in den Staudämmen extrem gesunken seien. Laut DSI verfüge Istanbul über Wasserreserven für mindestens 2,5 Monate, die Hauptstadt Ankara für 4,5 Monate und Izmir für fünf Monate – selbst wenn es in diesen Zeiträumen trocken bleiben würde.

Demnach liegen die Füllstände der Staudämme in Istanbul bei 24 Prozent, in Ankara bei 12 Prozent und in Izmir bei 36 Prozent.

"Kein Problem, die Bedürfnisse zu erfüllen"

In der Erklärung wird betont, dass das "Wasserjahr" mit dem Oktober beginnt, aber es falsch wäre, von den jetzigen Ständen in den Staudämmen auf die Gesamtsituation zu schließen. Rund 60 Prozent des Wassers, das sich in den Staudämmen sammeln würde, käme erst im März durch Schmelzwasser. "Aus diesem Grund wäre es nicht sehr richtig, die Belegungsraten der Dämme nach den aktuellen Bedingungen zu bewerten und zu dem Schluss zu kommen, dass unser Wasser nicht ausreicht. Die [Wasser-]Ströme liegen im März über dem Durchschnitt und steigern die Füllstände. Derzeit sind die Wasserpegel der Dämme ausreichend und es gibt kein Problem, die Bedürfnisse zu erfüllen", so die offizielle Erklärung der DSI.

Wasser sinnvoll, nicht verschwenderisch nutzen

In der Erklärung wurde betont, dass es für die Bürger wichtig sei, so viel Wasser zu konsumieren, wie sie benötigen, ohne Wasser zu verschwenden, und die Grundsätze des maximalen Sparens einzuhalten. "Unter der Leitung unseres Ministeriums für Land- und Forstwirtschaft plant unsere Generaldirektion die notwendigen Investitionen für Maßnahmen, um wie in der Vergangenheit Trink- und Nutzwassermangel zu vermeiden."

Abschließend wurde nochmals darauf hingewiesen, dass in den Städten, allen voran Istanbul und Ankara, mit den im Winter erwarteten Niederschlägen zu keinem Wassermangel kommen werde.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.