Hürriyet

Altinkale: Projekt für Travertinen-Paradies in der Türkei abgeschlossen

9.9.2020 17:38 Uhr

In der zentralanatolischen Provinz Sivas wurde ein Projekt abgeschlossen, um die gelb-grün-goldenen Travertinen und die Quelle von Cermik zu einem touristischen Hotspot zu machen. Altinkale ähnelt Pamukkale - und ist doch ganz anders.

„Altinkale“ ist ein stufenartiger Pool aus heißen Quellen mit gelb-orangen Ablagerungen, die durch Schwefel im Wasser gebildet werden. Mit seiner Struktur ähnelt es den weltbekannten weißen Kalksinterterrassen von Pamukkale, sodass Altinkale auch als die „Schwester von Pamukkale“ angesehen wird.

Altinkales Ausblick von Oben (Bild: Hürriyet)

"Pamukkales Schwester"

Altinkale bedeutet auf Türkisch "goldenes Schloss", während Pamukkale "Baumwollschloss" bedeutet. Mit der Bezeichnung „Pamukkales Schwester“ soll Altinkale laut den Angaben des Gouverneurs von Sivas, Salih Ayhan, somit nicht als Konkurrentin des weißen Paradieses angesehen werden, sondern vielmehr als weiteres Familienmitglied.

Mit Abschluss des Projekts Altinkale sollte der Region in Sivas eine gänzlich andere Bedeutung zugemessen werden. Sie soll nach Angaben des Gouverneurs zu einem Anziehungspunkt für den Tourismus werden.

Eröffnung innerhalb von 15 Tagen

Das Projekt „Altinkale“ wurde Anfang September in Sivas abgeschlossen. Das goldgelbe Wunderland, das 31 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt liegt, wurde auf einer Fläche von 22.000 Quadratmetern für den Tourismus vorbereitet. Um das gelbe Schloss herum wurden Erholungsgebiete, Zeltplätze und lokale Produktmärkte errichtet.

Der Gouverneur von Sivas, der stellvertretende Sivas-Abgeordnete der AKP, Ismet Yilmaz, und der Bürgermeister Hilmi Bilgin besuchten Altinkale bereits und waren von dem Anblick begeistert.

Die Eröffnung des Gebiets für Touristen sei – trotz der Corona-Pandemie - nun innerhalb der nächsten 15 Tage geplant.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.