Symbolbild: imago images / PanoramiC

Alijew und Macron diskutieren Lage

4.10.2020 9:05 Uhr

Der aserbaidschanische Präsident Ilham Alijew und der französische Präsident Emmanuel Macron diskutierten in ihrem Telefonat die Konflikte an der armenisch-aserbaidschanischen Front.

Laut der Erklärung der aserbaidschanischen Präsidentschaft äußerte Macron seine Besorgnis über den Konflikt und forderte einen Waffenstillstand und die Wiederaufnahme der Verhandlungen.

Alijew gab an, dass infolge des schweren Artilleriefeuers der armenischen Streitkräfte in aserbaidschanischen Siedlungen 19 aserbaidschanische Zivilisten getötet, mehr als 60 Menschen verletzt und Hunderte Häuser zerstört wurden.

Alijew betonte, dass die aserbaidschanische Armee eine erfolgreiche Gegenangriffsoperation durchgeführt und einige der besetzten Gebiete befreit habe, und stellte fest, dass die Regierung von Eriwan dem Prozess einen schweren Schlag versetzt habe, indem sie Schritte unternommen habe, die den Verhandlungsprozess unterbrechen würden.

Der Präsident erklärte laut der Mitteilung der aserbaidschanischen Präsidentschaft, dass die Verantwortung für den Zusammenbruch des Verhandlungsprozesses und den Beginn der Konflikte bei der armenischen Regierung liege.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.