epa/Mohamed Messara

Algeriens Präsident Bouteflika warnt vor Chaos im Land

7.3.2019 19:16 Uhr

Gegen eine erneute Kandidatur des algerischen Staatschef Abdelaziz Bouteflika gehen viele Menschen auf die Straße. Nun hat der Präsident vor Chaos infolge der Proteste gewarnt. Versuche, die friedlichen Märsche zu unterwandern, könnten zu Aufruhr und Krisen führen, ließ Bouteflika am Donnerstag in einer Botschaft erklären, die für ihn verlesen wurde.

Algerien habe nach der "blutigen nationalen Tragödie" einen hohen Preis gezahlt, um Frieden und Stabilität wiederzuerlangen.

Nach Schlaganfall im Rollstuhl

Seit Tagen protestieren in vielen Teilen Algeriens vor allem Studenten gegen eine fünfte Amtszeit des Staatschefs. Der 82-Jährige ist seit 1999 an der Macht und hatte am Sonntag seine Kandidatur für die Abstimmung am 18. April offiziell einreichen lassen.

Kritiker sehen Bouteflika jedoch nicht mehr in der Lage, das Land zu regieren. Der Präsident sitzt seit einem Schlaganfall im Rollstuhl und hat Probleme zu sprechen. In der Öffentlichkeit zeigt er sich nur noch selten. Derzeit hält er sich zu einer medizinischen Untersuchung in der Schweiz auf. Algerien hatte in den 1990er Jahren einen blutigen Bürgerkrieg mit mehr als 150 000 Toten erlebt.

(an/dpa)