epa-STR

Algerien: Macron erfreut über Boutefli

12.3.2019 17:43 Uhr

Den Verzicht des amtierenden Präsidenten Algeriens, Abdelaziz Bouteflika auf eine fünfte Amtszeit wurde in Paris positiv aufgenommen. Emmanuel Macron bezeichnete es als eine "neue Seite in der Entwicklung der algerischen Demokratie".

Es müsse nun einen Übergang von angemessener Dauer geben, sagte Macron am Dienstag bei einer Pressekonferenz mit seinem Amtskollegen in Dschibuti, Ismail Omar Guelleh. "Wir werden alles tun, um Algerien bei diesem Übergang mit Freundschaft und Respekt zu unterstützen", so Macron weiter. "Ich begrüße die Würde, mit der die Bevölkerung, insbesondere die algerische Jugend, ihre Hoffnungen und ihre Bereitschaft zur Veränderung zum Ausdruck gebracht hat sowie die Professionalität der Sicherheitskräfte."

Boutalflika bliebt bis zu den Neuwahlen im Amt

Der gesundheitlich schwer angeschlagene 82-Jährige Bouteflika hatte am Montag zwar seinen Verzicht auf eine Kandidatur für eine fünfte Amtszeit erklärt, aber zugleich auch die für den 18. April vorgesehene Präsidentenwahl ausgesetzt. Deshalb bleibt er länger im Amt. Algerien erlebt derzeit die größten Massenproteste seit mehr als 20 Jahren in dem nordafrikanischen Land.

Frankreich ist die frühere Kolonialmacht Algeriens. Zuvor hatte Frankreichs Außenminister Jean-Yves Le Drian Bouteflikas Entscheidung begrüßt. Macron befindet sich derzeit auf einer Ostafrika-Reise und plant, neben Dschibuti auch Äthiopien und Kenia zu besuchen.

(an/dpa)