dha

Alarm in Antalya: Corona-Neuinfektionen verdoppelt

16.12.2020 11:01 Uhr

Die Lage mit dem Coronavirus ist in der türkischen Urlaubsprovinz Antalya weiterhin angespannt. Nachdem sich die Neuinfektionen innerhalb einer Woche verdoppelt hatten, und die Intensivbettenbelegung auf 71 Prozent anstieg, hat die Verwaltung die Maßnahmen in der Mittelmeerprovinz verschärft.

Die Filiationsteams, die Kontakte von Infizierten nachverfolgen, wurden im Zuge der Verschärfung der Maßnahmen erhöht – und kommen mit der Arbeit kaum noch nach. Wurden seit Beginn der Pandemie in Antalya rund 180.000 Kontakte nachverfolgt, waren es alleine im November 64.000. Deshalb wurden in den letzten Tagen 500 weitere Mitarbeiter für die Filiationsteams abbestellt.

Sitzen verboten

Um Menschenmassen zu verhindern, ist seit rund zwei Wochen das Nutzen von öffentlichen Sitzbänken verboten. Auch Picknicks an den Küstenstreifen ist nicht gestattet. Auf der belebten Kazim Özalp Caddesi, einer gutbesuchten Fußgängerzone in Antalya, wurde ein Personen-Limit eingeführt. Nun dürfen nicht mehr als 3500 Personen gleichzeitig die Straße besuchen, die Eingänge werden durch Mitarbeiter des Ordnungsamts kontrolliert – ähnlich wie auf der Istiklal Caddesi in Istanbul.

Die Akdeniz Universität hat ihre Intensivbetten angesichts der steigenden Zahlen von 23 auf 30 aufgestockt.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.