Hürriyet

AKP und CHP deklarieren beide Istanbul für sich

1.4.2019 0:05 Uhr

Die Türkei erlebt in Istanbul in der Sonntagnacht einen Wahlkrimi wie schon lange nicht mehr. Während der Kandidat der AKP, Binali Yildirim, bereits seine Siegesrede gehalten hat, beansprucht auch der Kandidat der CHP, Ekrem Imamoglu, den Sieg für sich.

"Wir haben die Wahl in Istanbul gewonnen", erklärte der ehemalige Ministerpräsident Yildirim am Sonntagabend in Istanbul. Aber auch Ekrem Imamoglu, der Gegenkandidat der CHP, sagte, dass er in Istanbul vorne läge.

Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu lag Yildirim nach Auszählung von 98 Prozent der Stimmen in Istanbul mit 48,71 Prozent nur hauchdünn vor Imamoglu (48,65 Prozent). Imamoglu dagegen sagte, er führe nach Zählung seiner Partei mit 50,51 Prozent vor Yildirim (46,55 Prozent). In Istanbul seien erst knapp 76 Prozent der Stimmen ausgezählt, viele davon aus traditionell oppositionellen Vierteln wie Besiktas.

Das vorläufige Wahlergebnis hat sich seit über einer Stunde nicht verändert - dabei kommt es buchstäblich auf jede Stimme an. Die offizielle Seite des Hohen Wahlausschuss ist ebenfalls seit einer Stunde offline - und soll es anscheinend auch bleiben, bis die offiziellen Endergebnisse bekanntgegeben werden sollen.

(dpa/HürriyetDailyNews)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.