epa/Clemens Bilan

AKK: CDU muss Brandmauer gegen AfD halten

1.3.2020 16:33 Uhr

Die CDU müsse sich weiterhin klar von der AfD abgrenzen. Das hat nun Noch-CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer erklärt. "Wir müssen diese Brandmauer halten", sagte sie am Sonntag auf einer CDU-Veranstaltung in ihrer Heimatstadt Püttlingen im Saarland. Zugleich betonte sie, die CDU dürfe als "starke Partei der Mitte nicht wackeln, nicht nach rechts, aber auch nicht nach links".

Kramp-Karrenbauer mahnte die eigene Partei, sich angesichts der wirtschaftliche und globalen Herausforderungen davor, sich nur "um sich selbst zu drehen". In Zeiten, in denen vieles auf dem Spiel stehe, müsse die CDU als "einzig verbliebene Volkspartei mit aller Kraft zusammenstehen".

Neuer Vorsitzender bei Parteitag

Deshalb komme es darauf an, dass es nach dem Parteitag am 25. April nach vorne gehe. Auf dem Parteitag soll ein neuer Vorsitzender gekürt werden. Für die CDU seien "Charakter und Haltung wichtiger als das, was hinter einem Komma im Parteiprogramm steht", sagte sie.

Kramp-Karrenbauer hatte nach dem Streit um die Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten in Thüringen mit Stimmen von AfD und CDU ihren Rückzug von der Parteispitze angekündigt.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.