Hürriyet

Akar: Türkei und USA-Beziehungen werden nur erfolgreich, wenn YPG-Problem gelöst ist

9.2.2021 11:47 Uhr

"Die Beziehungen zwischen der Türkei und den USA werden sich kaum verbessern, wenn diese ihre Zusammenarbeit mit der YPG in Syrien nicht einstellen", sagte der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar. Er fügte hinzu, dass Washingtons Behauptungen, die PKK und die YPG seien zwei verschiedene Organisationen, nicht stimmen würden. "Das heikelste Thema in unseren Beziehungen ist die Unterstützung der USA für die YPG, die der Ableger der PKK in Syrien ist", so der türkische Verteidigungsminister gegenüber der Tageszeitung Hürriyet in der Türkei in einem am 9. Februar veröffentlichten Interview. Die Türkei erkennt die YPG als terroristische Organisation an und unterstreicht, dass sie die Tochtergesellschaft der PKK in syrischen Gebieten sei. Die PKK wird von der Türkei, der Europäischen Union und den USA als Terrororganisation angesehen. Washington arbeitet seit langem mit der YPG unter dem Namen SDF als lokalem Partner im Kampf gegen ISIL zusammen. Die Türkei ist besorgt darüber, dass die Unterstützung der USA für die YPG den Weg für die Terrororganisation ebnen könnte, eine größere Autonomie in den nordöstlichen syrischen Gebieten anzustreben.

Washingtons Behauptungen seien unbegründet

„Wir erwarten, dass sie [die USA] die Realitäten in Bezug auf die YPG sehen. Wenn wir keine Lösung [für dieses Problem] finden können, werden wir in den Beziehungen zu den USA nicht fortschreiten können. Eines ist sicher: Die YPG erhält Anweisungen von der PKK “, erklärte Akar. Washingtons Behauptungen, die YPG habe keine Zugehörigkeit zur PKK, seien unbegründet, sagte der Minister und fügte hinzu, es sei unmöglich zu glauben, dass der amerikanische Geheimdienst die Verbindung zwischen der PKK und der YPG nicht kenne.

"Die USA sollte mit uns zusammenarbeiten"

„Die Amerikaner sagen uns, dass sie mit der YPG zusammenarbeiten, um die ISIS zu bekämpfen. Und wir sagten ihnen, sie sollten eher mit uns zusammenarbeiten und nicht mit der YPG im Kampf gegen den Terror. Wir haben ihnen hunderte Male gesagt, dass wir bereit sind, zusammenzuarbeiten, um dort Frieden und Ruhe zu schaffen", erklärte Akar.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.