DHA

Ahmet Nur Cebi Präsident von Besiktas

20.10.2019 22:45 Uhr, von Chris Ehrhardt

Heute konnte Besiktas Istanbul melden - per Voting und ohne weißen Rauch - dass man einen neuen Präsidenten habe. Ahmet Nur Cebi wurde zum 34. Präsidenten der Schwarzen Adler gewählt. Der neue Präsident des Klubs vom Dolmabahce Palast ließ seine Mitbewerber Hürser Tekinoktay und Serdar Adali hinter sich und übernimmt damit die Nachfolge des zurückgetretenen Fikret Orman, der für etwas mehr als sechs Jahre dem Verein vorstand.

Knapp 15.000 Vereinsmitglieder des 15-maligen türkischen Meisters waren wahlberechtigt. An die Wahlurnen schritten letztendlich etwas mehr als 8600 Personen, um im BJK Akatlar Sport-Komplex über die Ausrichtung ihres Herzensklubs für die kommenden Jahre zu entscheiden. Und die Liste derer, die dort zur Wahl gingen, war tatsächlich erlesen. So waren zum Beispiel der ehemalige Präsident von Besiktas und gleichzeitig Ex-Chef des türkischen Fußballverbandes TFF, Yildirim Demirören, mit Gattin Revna zugegen, um abzustimmen. Darüber hinaus wurden BJK-Urgestein Pascal Nouma, der Sänger Murat Boz oder auch Riza Calimbay gesichtet, der fast 500 Spiele zwischen 1980 und 1996 für den Klub bestritt. Natürlich war auch Ali Kurtulus Gültiken zugegen, der als die Legende schlechthin im Team der Adler gilt.


Auf Cebi entfielen von allen abgegebenen und gültigen Stimmen 5009, Adali belegte mit 2983 Votes den zweiten Rang und Tekinoktay sammelte 537 Stimmen der Mitglieder für seine Präsidentschaft ein. Nach der Wahl dankte der neue Präsident allen Mitgliedern. Und er sagte zu, unverzüglich mit der harten Arbeit zu beginnen, ein neues und starkes Besiktas auf die Beine zu stellen. Er betonte, dass für den Klub eine neue Zeitrechnung beginnen würde und hoffte darauf, dass die Zeit Gutes bringen würde.


So sieht das neue Präsidium aus.


0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.