afp

Afghanistan: Mindestens drei Tote bei Taliban-Anschlag im Osten

16.10.2019 10:31 Uhr

Am Mittwoch kam es in der östlichen Region Afghanistans bei einem Anschlag mindestens drei Tote und 27 Verletzte, darunter 20 Schulkinder.

Nach Behördenangaben ereignete sich die Explosion vor einer Polizeiwache im Bezirk Alisching in der Provinz Laghman. Bei den meisten Verletzten handelte es sich demnach um Schulkinder. "Drei Menschen, darunter zwei Polizisten, wurden getötet und 27 weitere verletzt", sagte ein Sprecher des Innenministeriums. Nach Angaben eines Gouverneurssprechers wurde bei dem Anschlag eine religiöse Schule zerstört. Etwa 20 Schüler seien durch Glassplitter verletzt worden. Auch sechs Polizisten wurden demnach verletzt.

Taliban bekennt sich

Zu dem Anschlag bekannten sich die radikalislamischen Taliban. Die Miliz gab an, bei dem Bombenanschlag seien dutzende Sicherheitskräfte getötet worden. Die Menschen in Afghanistan warten derzeit auf das Auszählungsergebnis der Präsidentschaftswahlen vom September. Die Wahl war von einer Reihe von Anschlägen überschattet worden. Zu den meisten hatten sich die Taliban bekannt.Schulen werden in Afghanistan immer wieder Ziel von Anschlägen. Nach UN-Angaben hat sich die Zahl der Attacken auf afghanische Schulen im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht. Bis Ende 2018 mussten landesweit mehr als 1000 Schulen wegen der Gewalt geschlossen werden.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.