Symbolbild: epa/Watan Yar

Afghanistan: Elf Tote Polizisten bei Gefechten

12.3.2019 19:23 Uhr

Erneut Opfer bei Luftangriffen und Anschlägen in Afghanistan. Parallel dazu laufen die Gespräche zwischen den Taliban und den USA über eine politische Lösung für das Land. Elf Polizisten seien in der nordwestlichen Provinz Badghis getötet worden, als radikalislamische Taliban deren Kontrollposten am Dienstag überfielen, sagte der Provinzrat Mohammed Naser Nasari.

Weitere fünf Polizisten wurden nach offiziellen Angaben in der nördlichen Provinz Samangan bei Gefechten mit Taliban getötet. Aus der westlichen Provinz Farah wurde gemeldet, Taliban-Kämpfer hätten eine Armeebasis an der Kandahar-Herat-Schnellstraße überfallen. Es wurde befürchtet, dass viele Soldaten getötet wurden.

Drei tote Zivilisten in der Provinz Gasni

In der südlichen Provinz Gasni starben drei Zivilisten, nach unterschiedlichen Angaben durch eine am Straßenrand platzierte Bombe oder einen Luftangriff. Nach Angaben der Provinzregierung ging dem Zwischenfall ein Luftangriff auf eine Versammlung von Taliban-Kämpfern voraus, sieben von ihnen seien getötet worden. Wenig später hätten andere Taliban Zivilisten dazu genötigt, ihnen beim Abtransport der Leichen mit einem Minivan zu helfen. Dieses Fahrzeug sei dann aus der Luft angegriffen worden. Ob der Angriff von der afghanischen Luftwaffe oder US-Streitkräften ausgeführt wurde, sei unklar.

(an/dpa)