Symbolbild: imago/Xinhua

Afghanistan: Drei Tote bei Anschlag

7.3.2019 17:56 Uhr

In Kabul kamen bei einem Anschlag auf eine politische Großveranstaltung in der afghanischen Hauptstadt Kabul drei Menschen ums Leben. 32 sind dabei verletzt worden.

Nach Angaben des Innenministeriums wurden mehrere Granaten auf die Versammlung abgefeuert. Demnach wurden zwei Angreifer getötet und der mutmaßliche Drahtzieher festgenommen. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte den Angriff auf die Veranstaltung, an der führende Regierungsvertreter und Oppositionspolitiker teilnahmen, für sich.

Gedenkveranstaltung für verstorbenen schiitischen Milizenführer

An der Gedenkveranstaltung für den vor 24 Jahren gestorbenen schiitischen Milizenführer Abdul Ali Masari nahmen unter anderem der frühere Präsident Hamid Karsai, De-facto-Regierungschef Abdullah Abdullah und Außenminister Salahuddin Rabbani teil.

Der IS ließ über sein Propaganda-Sprachrohr Amak verlauten, seine Kämpfer hätten die Zeremonie mit Granaten angegriffen. Es war der erste Angriff in Kabul nach wochenlanger Ruhe, welche die Friedensverhandlungen zwischen den radikalislamischen Taliban und den USA in Doha begleitet hatte. Zuletzt hatte im Januar ein Anschlag die Hauptstadt erschüttert. Die Taliban zündeten damals eine Autobombe in der Nähe eines stark gesicherten Gebäudekomplexes, vier Menschen wurden getötet.

(an/afp)