imago images/Karina Hessland

AfD in Thüringen hofft auf neuen CDU-Chef

10.2.2020 20:03 Uhr

Angesichts des angekündigten Rückzugs von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenabuer erhofft sich die AfD in Thüringen eine Annäherung mit der Union. «Wir erhoffen uns davon natürlich eine Öffnung der CDU in Richtung unserer Partei», sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der Fraktion, Torben Braga, am Montag in Erfurt.

Kramp-Karrenbauer habe sich immer scharf von der AfD abgegrenzt. Sie hatte am Montag überraschend ihren Rückzug von der CDU-Spitze angekündigt.

Weteres Vorgehen der AfD unklar

Gleichzeitig kündigte Braga an, seine Fraktion wolle in der kommenden Woche darüber beraten, ob sie für eine weitere Ministerpräsidentenwahl einen eigenen Kandidaten stellen werde. Das sei noch nicht abschließend entschieden. Dass die AfD-Fraktion bei einer neuerlichen Wahl des Regierungschefs für Ramelow stimmen könnte, um ihn in Bedrängnis zu bringen, schloss Braga aus.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.