Hürriyet

AFAD: In der Türkei wurden 27.000 Rettungshelfer ausgebildet

2.11.2020 16:51 Uhr, von an

Seit 1999 haben in der Türkei 27.000 Menschen ein Such- und Rettungstraining absolviert. Sie können nun bei Katastrophen eingesetzt werden, so ein Beamter von AFAD, der Katastrophenschutzbehörde des Landes.

Neben dem Rettungstraining bietet das türkische Katastrophen- und Notfallmanagement (AFAD) auch spezielle Schulungen an. Dabei sollen Notfallszenarien geübt und ein richtiges Verhalten bei einem Katastrophenfall gelernt werden. Das große Training dauert dabei fünf Wochen, das kleinere Training nur fünf Tage, so Mustafa Kaya von der AFAD.

Die Agentur hat das Projekt nach dem schweren Erdbeben 1999 im Nordwesten der Türkei ins Leben gerufen. Bei dem Erdbeben starben Zehntausende Menschen. Nach der Katastrophe wurde der Ruf nach einer koordinierten Hilfe für die Betroffenen laut.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.